Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Recken schlagen Erlangen

Bild 1 von 5

Region.

Was fĂŒr ein Spiel in der TUI-Arena: Die Welle schwappte durchs weite Rund und die Recken der TSV Hannover-Burgdorf ließen sich von den 4200 Zuschauern fĂŒr den 26:24 (12:15)-Sieg gegen den HC Erlangen.

Mit einer grandiosen kĂ€mpferischen Leistung drehte die Mannschaft ein Spiel, in dem keiner der 4200 Zuschauer, nach dem 18:21-RĂŒckstand (43.) noch einen Pfifferling mehr auf die Recken gegeben hĂ€tte. Dann nahm die Mannschaft jedoch endlich den Kampf an und in der Schlussviertelstunde wurde endlich TorhĂŒter Urban Lesjak zum Faktor. Als Lars Lehnhoff nach einer Glanzparade von Lesjak zum 22:22 (51.) traf, standen 4200 Zuschauer auf ihren PlĂ€tzen. Als Nejc Cehte beim 23:22 die erste FĂŒhrung erzielte, glich die GerĂ€uschkulisse in der Halle der eines DĂŒsenjets. 19 Sekunden vor dem Ende erlöste Evgeni Pevnov dann die Fans und der Rest war Jubel pur.

Auslosung zur Europacup-Qualifikation und DHB-Pokal-Achtelfinale. Auch vor cdem Spiel gab es einige positive Themen auf der Agenda der Recken. In der ersten HĂ€lfte gab es Sicht der Gastgeber nur wenig Positives und beim Gang in die Kabine mussten sich die GĂ€ste fragen, warum sie nicht höher fĂŒhren.

Dass es nach dem Ausfall verletzungsbedingten Ausfall von Morten Olsen im Angriff trotz der RĂŒckkehr seines Spielmacher Paval Atman und Evgeni Pevnov nicht rund lief, war nachvollziehbar. FĂŒr die Abwehr- und TorhĂŒterleistung (eine Parade von Lesjak) findet sich allerdings nur die Schulnote ungenĂŒgend. So reichten Erlangen einfachste Mittel, um sich von 5:5 (10.) auf 12:9 (24.) abzusetzen. Pavel Atman, bei dem die Wadenverletzung wieder aufbrach, war da schon nicht mehr auf dem Feld. Erlangens Jan SchĂ€ffer durfte indes weitermachen. Obwohl er Fabian Böhm aus der Luft pflĂŒckte, gab es nicht den Roten Karton (26.).

Die Entscheidung war zumindest der emotionale Weckruf fĂŒr Mannschaft und Fans. Obwohl Erlangen mit dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff auf 16:12 erhöhte, nahm die Mannschaft von Carlos Ortega jetzt den Kampf an.