Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verkorkstes Spiel bringt keine Punkte

Die Damen vom HV Barsinghausen III brachten keine Punkte mit nach Hause

Barsinghausen.

"Es war ein Spiel, bei dem f├╝r uns nicht viel zusammen passte. Leider konnten wir die gute Leistung der vergangenen Spiele nicht abrufen", haderte HVB-Betreuer Martin Naskowiak nach der 17:23 (9:12)-Heimniederlage der III. Handballdamen des HV Barsinghausen gegen den RSV Seelze II. Nach zuletzt drei Siegen in Folge fiel die Mannschaft von Spielertrainerin Nadine Schaefer mit 6:4 Punkten auf den dritten Tabellenplatz zur├╝ck.

Das 1:0 durch Beate Koch nach 56 Sekunden war die einzige HVB-F├╝hrung im gesamten Spiel. Bis zum 8:8-Zwischenstand (24. Spielminute) konnten die HVB-Damen dank der Treffsicherheit von Anke  Warnecke die Partie offen gestalten. Verletzungsbedingt musste fortan allerdings Tanja Emme passen, die mit einem Cut am Auge ├Ąrztlich versorgt werden musste. Das Fehlen der agilen R├╝ckraumspielerin machte sich laut Naskowiak vor allem im zweiten Abschnitt bemerkbar. "Wir konnten nicht mehr genug Angriffsdruck aufbauen." Zudem stand die Abwehr nicht wie gewohnt zusammen und ├╝berlie├č dem Seelzer R├╝ckraum zu viele Freiheiten."

15 Minuten nach Wiederanpfiff lagen die Deisterst├Ądterinnen bereits vorentscheidend mit 12:20 im Hintertreffen. Ungenauigkeiten im Angriff erm├Âglichten den G├Ąsten einfache Ballgewinne und leichte Tempogegensto├čtore. Zu allem ├ťberfluss kam auch noch Pech hinzu. "Abpraller landeten oft bei Seelzes Kreisl├Ąuferin oder im Seitenaus, sodass die G├Ąste oft im Ballbesitz blieben", kl├Ąrte Naskowiak auf. Die Paraden von Seelzes aufmerksamer Torh├╝terin gab den HVB-Damen schlie├člich den Rest.

Einen kleinen Grund zur Freude gab es nach dem verkorksten Spiel dennoch: Einen Tag nach dem Geburtstag ihrer ├ťbungsleiterin verpassten die Barsingh├Ąuserinnen zwar ein Punktegeschenk, traditionell hatten die HVB-Spielerinnen aber wieder zahlreiche lustige Pr├Ąsente f├╝r Nadine Schaefer vorbereitet.

HV Barsinghausen III: Mareike Schmerbach, Sandra Kopytziok; Paula M├╝ller, Martina Heine, Beate Koch (1), Anja Carls, Kathrin Naskowiak, Tanja Emme (1), Inga Neumeister (2), Stine Sander (1), Mira Hoffmann (1), Anke Warnecke (7/2), Heike Ebernickel, Nadine Schaefer (4/2).

Am Sonntag, 18. November, haben die HVB-Damen die Chance auf Wiedergutmachung: Ab 16:30 Uhr ist die Schaefer-Sieben bei der HSG Loccum/Stolzenau zu Gast.