Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auftakt geglückt - HVB-Damen jubeln in Seelze

Verdienter Erfolg und die Freude ist groß.

Bild 1 von 21

Anzeige

Barsinghausen.

Nach der Schlusssirene gingen bei den 3. Handballdamen des HV Barsinghausen kollektiv die Hände in die Luft. Ausgiebig bejubelte die Mannschaft von Spielertrainerin Nadine Schaefer den 22:18 (10:7) -Auftakterfolg beim RSV Seelze II.

„Das war ein toller Saisonstart. Ich bin rundum zufrieden. Gewinnen macht einfach Spaß und mein Daumen zeigt nach oben, das war 1a heute“, freute sich Nadine Schaefer.

Diana Helmstedt und Anke Warnecke warfen die ersten HVB-Tore der neuen Spielzeit und ihre Farben vor knapp zwei Dutzend Zuschauern mit 2:0 in Front. Fortan verlief die Partie zunächst auf Augenhöhe. „Wir haben von Anfang an gut dagegengehalten. Letztes Jahr haben wir schließlich beide Spiele gegen Seelze verloren“, erinnerte sich HVB-Betreuer Martin Naskowiak an die Vorsaison zurück. Nach dem 5:5-Zwischenstand brachte Tanja Emme die HVB-Damen mit 6:5 in die Vorderhand (20. Spielminute). Inga Neumeister und ein Dreierpack von Kathrin Naskowiak bescherten der Schaefer-Sieben eine 10:7-Pausenführung. „Unsere Torhüterin Mareike Schmerbach hat in der ersten Halbzeit zwei Siebenmeter entschärft. Nach dem Seitenwechsel stand dann Sandra Kopytziok zwischen den Pfosten und konnte ebenfalls einen Strafwurf parieren. Beide haben toll gehalten“, lobte Martin Naskowiak das HVB-Torhüterduo.

Nach dem Wechsel dauerte es fünf Minuten, bis sich die Barsinghäuserinnen wieder warmgespielt hatten. Von 12:10 zogen die Deisterstädterinnen bis auf 22:14 davon (52.). „Unsere Spielzüge haben gut funktioniert und wir haben druckvoll und mit Freude gespielt“, lobte Nadine Schaefer. Nach der Vorentscheidung schlich sich bei den HVB-Spielerinnen dann allerdings der Schlendrian ein und im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Die Gastgeberinnen witterten Morgenluft und verkürzten Tor um Tor. „Diese Phase war nicht so gut. Aber wir haben uns wieder gefangen und dass ist umso besser“, erläuterte Nadine Schaefer. Mit einer Auszeit fünf Minuten vor Spielende stoppte Martin Naskowiak die Aufholjagd des RSV und steuerte die HVB-Sieben mit frischen Impulsen zum letztlich verdienten 22:18-Auswärtssieg.

HV Barsinghausen III:

Mareike Schmerbach, Sandra Kopytziok; Anja Carls (1), Kathrin Naskowiak (3), Tanja Emme (5), Inga Neumeister (1), Anita Mitschke, Mira Hoffmann, Anke Warnecke (3), Mareike Schmerbach, Diana Helmstedt (7/1), Nadine Schaefer (2/1). Zum ersten Heimspiel empfangen die HVB-Damen am 22. September die HSG Nienburg IV. Anwurf ist um 17 Uhr in der Glück-Auf-Halle.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden