Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handyablenkung führte zu Auffahrunfall

Region.

Donnerstagnachmittag, 1. November, gegen 17 Uhr, ist ein 56-jähriger Audifahrer mit seinem A6 auf der BAB 2 auf einen an einem Stauende stehenden VW-Golf einer 46-Jährigen - sie hat leichte Verletzungen erlitten -  aufgefahren. Unfallursache: Ablenkung durch den Blick auf das Handy.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 56-Jährige auf dem Überholfahrstreifen der BAB 2 in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Buchholz und der Anschlussstelle Lahe staute sich der Verkehr so, dass die vor dem Audi fahrende 46-Jährige in ihrem Golf verkehrsbedingt anhalten musste.

Dieses übersah der A6-Fahrer offenbar und fuhr auf den VW auf. Die Golffahrerin zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und kam mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 5.000 Euro.

Gegenüber den aufnehmenden Polizeibeamten gab der 56-Jährige an, dass er den Stau nicht bemerkt habe, da er gerade eine Mitteilung auf seinem Handy gelesen habe. Außerdem stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers fest. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,65 Promille.

Die Polizisten ordneten daraufhin eine Blutentnahme an, der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt.