Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

39-Jähriger verstirbt nach Messerangriff

Region / Hannover.

Update 9.35 Uhr: Der 39-Jährige, der gestern kurz nach 19 Uhr, auf dem Gehweg an der Fernroder Straße mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung gefunden worden und in eine Klinik gekommen ist, ist dort seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Kripo ermittelt nun wegen eines Tötungsdeliktes.

In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler nach einem Tatverdächtigen mit der folgenden Beschreibung:

Zirka 30 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß, dünne Statur, markante Wangenknochen, längere, größere Nase, blonde, gewellte Haare - im Nacken etwas länger, insgesamt ungepflegtes Erscheinungsbild.

Bekleidung: Hellblaue Jeans, weiße Bomberjacke mit einem breiten, dunklen, diagonalen Streifen auf der Vorderseite sowie einem unbekannten Schriftzug.

Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511-1095555 zu melden.

 

9.22 Uhr: Mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung ist ein 39-Jähriger gestern Abend in eine Klinik eingeliefert worden. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Die Polizei sucht Zeugen.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein Passant den Verletzten kurz nach 19 Uhr an der Fernroder Straße, auf dem Gehweg liegend, gefunden und die Rettungskräfte verständigt. Offensichtlich hatte der 39-Jährige eine Stichverletzung im Oberkörper erlitten. Ein Rettungswagen transportierte ihn in eine Klinik. Sein Zustand ist kritisch. Die Hintergründe sind derzeit unklar, der Polizei liegen Hinweise vor, wonach das Opfer zuvor im Bereich der Fernroder Straße mit einem bislang unbekannten Mann, vermutlich dem mutmaßlichen Täter, in Streit geraten war. Die Kripo ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und sucht dringend Zeugen.

Hinweise hierzu nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511-1095555 entgegen.