Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ronald C. zum Tatvorwurf: "Ich bin unschuldig"

Foto vom 1. Prozesstag.

Barsinghausen / Region.

Dritter Prozesstag - Die Verhandlung hat begonnen. Ronald C. muss sich wegen Mordes an der 16-j√§hrigen Anna Lena aus Barsinghausen vor dem Landgericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, die 16-j√§hrige Anna Lena T. in der Nacht zum 17. Juni aus niederen Beweggr√ľnden get√∂tet zu haben. Laut Anklage soll der 24-J√§hrige das junge M√§dchen am Bahnhof in Barsinghausen getroffen und sie dann zun√§chst auf ihrem Heimweg begleitet haben. Er soll sie dann ohne erkennbaren Anlass niedergeschlagen und schlie√ülich durch Tritte und Schl√§ge mit einem Ast get√∂tet haben.

Der Richter verliest das Strafregister des Angeklagten. Dazu gehören Brandstiftung, diverse Körperverletzungen, Morddrohungen und Sachbeschädigung. Die Konsequenz: mehrere Jahre im Jugendgefängnis.

Update 9.44 Uhr:

Der psychologische Sachverst√§ndiger, Tobias Bellin liest die Gespr√§che mit Ronald C. zum Tatvorwurf vor: Der Angeklagte behauptet, an dem Abend in Bad Nenndorf bei Mesut B. gewesen zu sein, der aktuell wegen Vergewaltigung im Gef√§ngnis sitzt. Dort habe er etwas getrunken, sei zur√ľck nach Barsinghausen gefahren, wollte aber wieder zu seinem Bekannten und wartete deshalb am Bahnhof. Dort traf er auf die Gruppe Jugendlicher, zu der auch Anna Lena geh√∂rte. Er bestreitet zwar, mit den Minderj√§hrigen Alkohol getrunken zu haben, behauptet aber, mit Anna Lena einen Joint geraucht zu haben, den sie besorgt h√§tte. Bellin sagt aus, dass er den Charakter des Angeklagten "schwer zu fassen" findet und er viele Probleme hat, die Gr√ľnde seiner Taten zu begreifen. Sein Urteil: Seit seiner Kinderheit f√§llt auf, das Ronald C. immer Probleme hatte, sich an Regeln zu halten. Ebenso fehlt ihm der Respekt gegen√ľber Autorit√§tspersonen wie zum Beispiel Polizeibeamten. Allerdings sch√§tzt er den 24-J√§hrigen nicht als jemanden ein, der au√üer Kontrolle ger√§t und impulsiv handelt. Kurios erschien es Bellin, dass Ronald C. auch nach dem erstellten DNA-Gutachten ruhig blieb und sagte: "Es ist mir egal, wie viel DNA auftreten wird. Ich werde freigesprochen, denn ich ich bin unschuldig."

Update 10.25 Uhr:

Das endg√ľltige Urteil des Sachverst√§ndigers lautet: Bei dem Angeklagten konnte er keine psychiatrische St√∂rung ermitteln, die den Mord erkl√§rte. Sexuelle Gewalt war auch bei den vorherigen Taten kein Motiv. W√§hrend der drei Gespr√§che spricht seine Pers√∂nlichkeitsanalyse gegen einen grundlosen Mord. Ronald C. soll aufgrund eines Suizidversuches als Kind bereits zwei Mal in einer psychatrischen Klinik untergebracht worden sein.

Update 10.39 Uhr:

Der dritte Prozesstag ist zu Ende. Weiter geht es am Mittwoch, 28. November. Dann soll voraussichtlich das Urteil gefällt werden.