Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

14-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Symbolfoto. Quelle: Polizei Rhein-Erft-Kreis

Region.

Ein 14-jähriger Jugendlicher aus Hildesheim hat sich in der vergangenen Nacht eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Dabei fuhr er die ganze Zeit mit überhöhter Geschwindigkeit, über weite Strecken mit mehr als 100 Stundenkilometern.  Letztlich krachte der Wagen gegen einen Hydranten. Der Jugendliche flüchtete zu Fuß weiter. Sein Beifahrer konnte gefasst werden. 

Gegen 2.10 Uhr fiel einer Streifenbesatzung in der Bahnhofsallee in Hildesheim ein dunkelgrüner Mercedes auf, der vom Bahnhof kommend in Richtung Kennedydamm unterwegs war. Im Fahrzeug befanden sich zwei Personen. Der Fahrzeugführer machte auf die Beamten einen jungen Eindruck. Eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass dieses für einen Mazda ausgegeben und als gestohlen gemeldet war. Das Fahrzeug sollte kontrolliert werden. Der Fahrer missachtete jedoch die Haltezeichen, beschleunigte stark und floh vor dem Streifenwagen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und forderten weitere Streifenwagen zur Unterstützung an. Die Verfolgungsfahrt erstreckte sich zunächst quer durch die Oststadt. In der Frankenstraße fuhr der Mercedes auf den Parkplatz des dortigen Edeka-Marktes und schaltete sein Licht aus. Nachdem ein Streifenwagen auf den Parkplatz fuhr, setzte der Fahrer seine Flucht fort. An der Einmündung Berliner Straße / Sauteichsfeld nahm der Mercedes einem Streifenwagen der Autobahnpolizei die Vorfahrt. Die Beamten konnten nur durch eine sofortige Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Schließlich kollidierte der Mercedes mit einem Hydranten und beide Insassen sprangen aus dem Fahrzeug. Dabei wurde durch das Aufreißen der Beifahrertür ein Streifenwagen leicht beschädigt. Während der Fahrer fußläufig in Richtung Müggelsee flüchtete, konnte der Beifahrer gestellt werden. Es handelte sich um einen 14-jährigen Hildesheimer. Die Wege und Flächen um den Müggelsee wurden nach dem flüchtigen Fahrzeugführer abgesucht. Die Suche wurde durch einen Polizeihubschrauber unterstützt, verlief aber letztendlich erfolglos.

Jedoch konnten in dem Mercedes Hinweise auf die Identität des Fahrers gefunden werden. Diese wurde durch den Beifahrer bestätigt. Demnach handelte es sich um einen ebenfalls 14-jährigen Hildesheimer. Dabei handelt es sich um den Jugendlichen, der sich bereits am 29. Oktober mit dem Fahrzeug seiner Mutter eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei in Hildesheim lieferte.  wurde niemand verletzt. Der Aufenthaltsort des 14-jährigen ist bisher unbekannt. Wem der Mercedes gehört und wie der Jugendliche in den Besitz des Fahrzeugschlüssels gekommen ist, müssen weitere Ermittlungen ergeben.