Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fünf Verletzte bei Kollision zwischen Lkw und Stadtbahn

Region.

Bei einem Unfall zwischen einem Lkw und einer Stadtbahn an der Kreuzung Carlo-Schmidt-Allee / Heisterbergallee / Zum Schleusengrund hat sich der 52 Jahre alte Fahrer des 7,5-Tonners schwere Verletzungen zugezogen. Die Fahrerin der Stadtbahn sowie drei Fahrgäste haben leichte Verletzungen erlitten. Nach bisherigen Ermittlungen war der 52-Jährige in seinem 7,5-Tonner auf der Carlo-Schmidt-Allee, aus Richtung Eichenbrink kommend, in Richtung Wunstorfer Landstraße unterwegs. Einem Zeugenhinweis zufolge passierte er bei für ihn geltendem Rotlicht die Kreuzung zu den Straßen Heisterbergallee sowie Zum Schleusengrund und kollidierte unmittelbar dahinter mit der aus seiner Sicht von rechts kommenden Stadtbahn der Linie 10, die aus Richtung Stichkanal Hannover-Linden gekommen war, um in die Stadtbahnhaltestelle Erhardtstraße einzufahren. Bei dem Zusammenstoß erlitt der Lkw-Fahrer schwere Verletzungen. Er kam in einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die drei Fahrgäste (zwei Frauen im Alter von 71 und 81 Jahren sowie ein 54-jähriger Mann) wurden leicht verletzt und ambulant vor Ort behandelt. Auch die Stadtbahnfahrerin (47) gilt als leicht verletzt und will sich selbst bei einem Arzt vorstellen.

Durch den Zusammenprall wurde die Stadtbahn aus den Gleisen geschoben und musste durch eine zweite Stadtbahn wieder in die Fahrspur zurückgezogen werden. Der Lkw kam im Gleisbett zum Stehen und wurde durch eine Abschleppfirma geborgen. Den bei dem Unfall entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 525.000 Euro.

Die Bergungs- bzw. Reinigungsmaßnahmen waren gegen 17.40 Uhr beendet. Bis dahin war die Durchfahrt der Kreuzung der Carlo-Schmidt-Allee im nördlichen Bereich voll gesperrt. Es kam zu Behinderungen. Aktuell kann der Verkehr die Kreuzung mit einem Tempolimit von 30 Stundenkilometern wieder passieren. Der Verkehrsunfalldienst Hannover hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und bittet Zeugen, die insbesondere Angaben zur Ampelschaltung kurz vor dem Unfall machen können, sich unter 0511-109-1888 zu melden.