Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ausbildungsmesse: 38 Berufe werden vorgestellt

Barsinghausen / Region.

Bei welchen Unternehmen in Barsinghausen finde ich noch freie Ausbildungsplätze? Wo kann ich mein nächstes Praktikum machen? Und was macht eigentlich eine Fertigungsmechanikerin? Fragen, die bei der Ausbildungsmesse in Barsinghausen beantwortet werden.

Am Donnerstag, 21. Februar, von 9 bis 13 findet wieder eine Ausbildungsmesse im Zechensaal statt. Eingeladen sind alle Sch√ľlerinnen und Sch√ľler der Barsingh√§user Schulen sowie alle weiteren Ausbildungsinteressierten aus Barsinghausen und Umgebung.

An rund 30 St√§nden ans√§ssiger Unternehmen und weiterer Institutionen k√∂nnen die Besucher praktische Aufgaben aus dem Arbeitsalltag von 38 Ausbildungsberufen erproben. So k√∂nnen sie zum Beispiel mit einem Bau-Board durch eine Baustelle fahren, Blutdruck messen, einen Stromkreis stecken, Geld sch√§tzen oder Formgeb√§ck modellieren. Welche Ausbildungsm√∂glichkeiten sich f√ľr die Jugendlichen bieten, erfahren sie aus den Gespr√§chen mit Ausbilder/innen und Azubis, die f√ľr alle zur Verf√ľgung stehen und wertvolle Tipps geben k√∂nnen.

Veranstalter der Ausbildungsmesse ist in diesem Jahr der im Januar neu gegr√ľndete Verein ‚ÄěAusbildungsmesse Barsinghausen‚Äú. In diesem Verein engagieren sich unter dem Vorsitz von Dr. Max Matthiesen zahlreiche Mitglieder insbesondere aus Barsingh√§user Unternehmen. So sorgt der Verein in diesem Jahr f√ľr die Finanzierung der R√§umlichkeiten der Ausbildungsmesse und m√∂chte sich zuk√ľnftig gemeinsam mit Partnern f√ľr den Fachkr√§ftenachwuchs in Barsinghausen einsetzen.

Die Umsetzung der diesj√§hrigen Veranstaltung wird insbesondere von Ausbildung im Verbund pro regio unterst√ľtzt. Bereits seit 2014 ist die Stadt Barsinghausen Mitglied des Vereins und bietet gemeinsam j√§hrliche Ausbilder-Fr√ľhst√ľcke an. ‚ÄěEs war f√ľr uns selbstverst√§ndlich, dass wir die Weiterf√ľhrung der Ausbildungsmesse aktiv unterst√ľtzen. Hier k√∂nnen wir unsere Erfahrungen mit vergleichbaren Messen in anderen Kommunen einbringen‚Äú, so die Gesch√§ftsf√ľhrerin Yvonne Salewski. Pro regio hat in diesem Jahr die Ansprache, Gewinnung und Vorbereitung der knapp 30 beteiligten Unternehmen √ľbernommen und bietet Materialien und Trainings zur Vorbereitung der jugendlichen Messebesucher an. Die Hauptverantwortung bei der Vorbereitung der Sch√ľler liegt jedoch bei den Schulen und hier zum Beispiel bei den Mitarbeiterinnen der Pro Beruf GmbH, die damit ebenfalls wichtiger Partner der Ausbildungsmesse sind. ‚ÄěDie Ausbildungsmesse ist eine gro√üe Chance, sich einen √úberblick √ľber die vielf√§ltigen Ausbildungsm√∂glichkeiten hier vor Ort zu machen und sich direkt Praktikums- und Ausbildungspl√§tze zu sichern.‚Äú, verspricht Anja B√ľrger, Ausbildungslotsin der Pro Beruf GmbH. Insgesamt haben rund 400 Sch√ľler aller Barsingh√§user Schulen ihr Kommen angek√ľndigt.

Der Verein Ausbildungsmesse Barsinghausen lädt am Vorabend der Messe, am Mittwoch, 20. Februar, um 19 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Initiative Fachkräftenachwuchs-was tun?" in die Waschkaue des Zechensaals ein.