Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ausbilder und künftige Fachkräfte treffen aufeinander

Bäckermeister Hendrik Mordfeld (rechts) nahm die Bewerbung des 18-jährigen Hassan aus Hannover entgegen.

Bild 1 von 13

Barsinghausen / Region.

Bei der 10. Ausbildungsmesse in Barsinghausen haben sich heute 30 Firmen, Behörden und Organisationen Jugendlichen aus Barsinghausen und den umliegenden Orten vorgestellt. Dabei wurden Informationen zu 38 verschiedenen Ausbildungsberufen angeboten. Insgesamt nutzten rund 400 Schüler die Gelegenheit, erste Schritte in Richtung Berufsleben zu machen. Einige der jungen Besucher der Messe waren schon ein bisschen weiter und hatten ihre Bewerbungsunterlagen gleich mitgebracht. So wie der 18-jährige Hassan aus Hannover, der sich für die Ausbildung zum Bäcker interessiert. „Er wird jetzt ein Praktikum in unserem Betrieb absolvieren und dann gucken wir, wie es mit einer Ausbildung aussieht“, sagte Hendrik Mordfeld von der Bäckerei Hünerberg. Auch das Backparadies Sprengel informierte über den Beruf des Bäckers, das Altenzentrum Brigittenstift hielt Informationen für die Ausbildung zum Altenpfleger bereit. Bei der Avacon wurde ein großes Angebot an Ausbildungen und dualen Studiengängen, wie beispielsweise der Elektroniker für Betriebstechnik, vorgestellt. Auch kaufmännische Berufe waren vertreten: So informierte Knauf Interfer über die Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Wer noch mehr mit Zahlen hantieren möchte, konnte sich bei der Stadtsparkasse Barsinghausen über die Ausbildung zum Bankkaufmann informieren.

Veranstaltet wurde die Ausbildungsmesse erstmals vom neu gegründeten Verein „Ausbildungsmesse Barsinghausen e.V.“. Vorsitzender Max Matthiesen eröffnete die Messe gemeinsam mit dem Ersten Stadtrat Thomas Wolf und Sparkassendirektor Reinhard Meyer. Die Moderation übernahm in bewährter Manier Klaus Danner.