Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

5. Platz für die Kunst der Menschenwürde

Bild 1 von 3

Barsinghausen/Region.

Beim Schulwettbewerb der Region Hannover „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ wurden aus 77 kreativen Wettbewerbsbeiträgen von Schülern aus 25 Schulen der Stadt Hannover und Umgebung zehn prämiert. Auch Schüler des Philosophiekurses des elften Jahrgangs des Hannah-Arendt-Gymnasiums (HAG) haben sich mit dem Artikel eins des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ in Form eines Kunstobjektes auseinandergesetzt.

Die einzige Voraussetzung: Die Kunstobjekte mussten in einen A-0-Rahmen passen, ansonsten konnten die Schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Nach einer etwa fünfwöchigen Arbeitsphase innerhalb des Philosophieunterrichts entstand ein Kunstwerk, dass nicht nur daran erinnern soll, dass jeder Mensch eine Würde besitzt. Es soll auch daran erinnern, dass diese täglich verletzt wird. Nun wurden die Kunstobjekte prämiert. Insgesamt wurden zehn Preise verliehen. Darunter fünf der Sekundarstufe I und fünf der Sekundarstufe II. Außerdem wurde ein Sonderpreis verliehen. Der Philosophiekurs des Hannah-Arendt-Gymnasiums Barsinghausen darf sich über den fünften Platz freuen. Als Preis erhielt die Gruppe einen Gutschein im Wert von 400 Euro für einen Aufenthalt im Schullandheim Torfhaus der Region Hannover. Den Preis nahmen fünf Schüler mit Freude entgegen. Großer Dank ging insbesondere an die unterstützenden Lehrkräfte Susanne Reimann und Sascha Sell, die die Gruppe mit Material versorgt haben und auch an die Gruppe selbst, die, trotz anfänglicher Skepsis, ein wunderbares Projekt erschaffen haben.