Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wer hat Anspruch auf Kinder-Betreuung in Schule und Kindergarten?

Region.

Eltern von Kita- und Schulkindern sind gleichermaßen in besonderer Weise von den Auswirkungen der Verbreitung des Coronavirus betroffen. Die Schließung der Einrichtungen dient dazu, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Nur fĂŒr Kinder von Erziehungsberechtigten, die in der sogenannten „kritischen Infrastruktur“ beschĂ€ftigt sind, gibt es eine Notbetreuung in kleinen Gruppen. Die Anzahl der Notgruppen hĂ€ngt vom Bedarf ab.

Nach Auskunft der Region Hannover zĂ€hlen zur sogenannten „kritischen Infrastruktur“ insbesondere:

-        BeschĂ€ftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

-        BeschĂ€ftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,

-        BeschĂ€ftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche

-        BeschĂ€ftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,

-        BeschĂ€ftigte im Bereich der Daseinsvorsorge (insbesondere der Wasser, Strom- und Gasversorgung),

-        BeschĂ€ftigte im Bereich der Lebensmittelversorgung (Lebensmittelproduktion und -verarbeitung sowie Lebensmittelhandel)

-        BeschĂ€ftigte im Bereich der Informationstechnik und Telekommunikation,

-        BeschĂ€ftigte im Bereich des Finanzwesens (Bargeldversorgung, kartengestĂŒtzte Zahlungsverkehr, konventioneller Zahlungsverkehr).

In der Regel sollen Eltern am Montag in den jeweiligen Einrichtungen ihren Bedarf anmelden, einige Kommunen halten dazu auch Vordrucke auf ihren Internetseiten vor.Das gilt fĂŒr Schulen und KindergĂ€rten.