Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auch Amtsgericht Springe reagiert auf Corona

Springe / Pattensen.

Alle Rechtssuchenden sowie Besucherinnen und Besucher des Amtsgerichts Springe sind angesichts der allgemeinen Empfehlungen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus dringend aufgefordert, mit R√ľcksicht auf die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen jeweils zu pr√ľfen, ob ein Anliegen au√üerhalb einer anberaumten Verhandlung bei Gericht vor Ort angebracht werden soll und das Gerichtsgeb√§ude betreten werden muss, weil das Anliegen dringlich ist und keinen Aufschub duldet, oder ob das Anliegen auch schriftlich eingereicht werden kann. Ausk√ľnfte dazu k√∂nnen telefonisch eingeholt werden.

Gerichtsverhandlungen und Termine finden nach Entscheidung der jeweils zust√§ndigen Richterinnen und Richter sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger statt. Ladungen zu Gerichtsverhandlungen und Terminen haben weiterhin G√ľltigkeit und sind zu befolgen, wenn die Betroffenen keine anderslautende Mitteilung vom Gericht erhalten.

Bei Betreten des Gerichtsgeb√§udes sind alle Besucherinnen und Besucher verpflichtet, die allgemeinen Hygieneregeln der Bundeszentrale f√ľr gesundheitliche Aufkl√§rung (BZgA) einzuhalten und bei Feststellung einschl√§giger Krankheitssymptome das Gerichtsgeb√§ude zu verlassen. Den Anordnungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wachtmeisterdienstes ist Folge zu leisten.

Beim Amtsgericht Springe bestehen nicht nur f√ľr au√üergew√∂hnliche Ausnahmef√§lle wie die Ausbreitung des Corona-Virus weitreichende Zust√§ndigkeits- und Vertretungsregelungen, die auch gegenw√§rtig gelten und eine geordnete Rechtsprechung und Rechtspflege gew√§hrleisten. Dies gilt insbesondere f√ľr eilige Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden.

Gegenwärtig können weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus notwendig werden. Die Gerichtsleitung behält sich deshalb vor, gegebenenfalls weitere Beschränkungen anzuordnen und in geeigneter Weise bekannt zu machen.