Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Krisenstab Barsinghausen: Stadt richtet Notgruppen in Kitas ein

Barsinghausen.

Wie die Region Hannover mitteilt, ist jetzt auch in Barsinghausen der erste Corona-Fall aufgetreten. Der Krisenstab der Verwaltung mahnt angesichts dessen zur Ruhe und Besonnenheit. „Wir sind davon ĂŒberzeugt, dass wir mit den am Donnerstag und Freitag eingeleiteten Maßnahmen einen wichtigen Schritt zur Senkung der Ansteckungsgefahr unserer BĂŒrger unternommen haben“, blickt Barsinghausens Erster Stadtrat Dr. Thomas Wolf als Leiter des Krisenstabes auf die vergangenen Tage zurĂŒck.

Es habe von vielen Seiten VerstĂ€ndnis fĂŒr die zum Teil erheblichen Einschnitte in den Alltag gegeben, so Dr. Thomas Wolf weiter. Gleichwohl habe sich der Krisenstab unter seiner FĂŒhrung zu weiteren Maßnahmen entschieden, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten und zugleich die VerfĂŒgungen des Landes umzusetzen.

Notgruppen-Betreuung in den KindertagesstÀtten und Notgruppen:

Eine Betreuung in den Notgruppen kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn beide Elternteile in sogenannten kritischen Infrastrukturen tĂ€tig sind. Dazu gehören der medizinische und der pflegerische Bereich sowie der Gesundheitsbereich, Polizei, Rettungswesen, Feuerwehr und Katastrophenschutz, der Bereich Justizvollzug und Maßregelvollzug. Bei Alleinerziehende, die in diesen Berufsfeldern tĂ€tig sind, können fĂŒr ihren Nachwuchs ebenfalls eine Notbetreuung in Anspruch nehmen. Dies gilt auch fĂŒr sogenannte HĂ€rtefĂ€lle. Dies sind BeschĂ€ftigte, die beim Fernbleiben vom Arbeitsplatz einen erheblichen Verdienstausfall zu befĂŒrchten haben oder denen eine KĂŒndigung droht. „Diese Personen können sich formlos beim Kinderbetreuungsamt melden, mĂŒssen aber vom Arbeitgeber eine entsprechende Bescheinigung vorlegen“, macht der Krisenstabsleiter deutlich. Damit die Ansteckungsgefahr fĂŒr die Betreuerinnen und Betreuer wie auch fĂŒr die Kinder so gering wie möglich sei, bemĂŒhe sich die Stadtverwaltung darum, die Notgruppen so klein wie möglich zu halten, ergĂ€nzt der Erste Stadtrat. „Auch wenn es fĂŒr die betroffenen Eltern eine schwierige Situation ist, raten wir davon ab, fĂŒr den Nachwuchs Spielgruppen einzurichten, denn die sozialen Kontakte sollten aus diesem Grund auf das absolut notwendige Maß reduziert werden.“

Schließung der RathĂ€user:

Der Krisenstabsleiter weist noch einmal darauf hin, dass die RathĂ€user ab dem morgigen Dienstag bis auf Weiteres geschlossen sind. BĂŒrgerinnen und BĂŒrger werden nur bei dringend notwenigen Angelegenheiten, die nicht per Telefon oder ĂŒber den E-Mail-Weg abgewickelt werden können, eingelassen. Dazu ist eine vorherige Terminabsprache mit den jeweiligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern notwendig. Da zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren TĂ€tigkeiten im Home-Office nachgehen, kann es teilweise zu einer eingeschrĂ€nkten Erreichbarkeit kommen. Durch die EinschrĂ€nkungen im Dienstbetrieb kann es zwangslĂ€ufig bei der Bearbeitung eingehender AntrĂ€ge zu Verzögerungen kommen. Die Verwaltung bittet deswegen dafĂŒr schon jetzt um VerstĂ€ndnis.

Osterfeuer:

Alle Osterfeuer sind im gesamten Stadtgebiet abgesagt.

Trauerfeiern:

Mit RĂŒcksicht auf die besonderen persönlichen Belastungssituationen bei TodesfĂ€llen will die Verwaltung etwaige Trauerfeiern in den Kapellen auf den Friedhöfen an der Hannoverschen Straße und der Osterfeldstraße nicht grundsĂ€tzlich verbieten. Allerdings wird eine maximale Teilnehmerzahl von 49 Personen festgelegt. Der Kreis der Trauergemeinde soll auf den Familienkreis beschrĂ€nkt werden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Trauernden ausreichender Abstand voneinander halten können.

Schulanmeldungen:

Unterlagen fĂŒr die Schulanmeldungen sollen ab sofort ĂŒber die BriefkĂ€sten der Schulen eingereicht werden. Die Schulsekretariate sind besetzt und können bei Fragen von den Eltern telefonisch erreicht werden. Ein persönliches Erscheinen der Eltern ist nicht notwendig.

Verkaufsoffener Sonntag:

Der Stadtmarketing-Verein „Unser Barsinghausen“ hat den fĂŒr Sonntag, 22. MĂ€rz, geplanten FrĂŒhlingsmarkt und den verkaufsoffenen Sonntag abgesagt.

Calenberger Musikschule:

Bis Mittwoch, 18. April, hat die Calenberger Musikschule ihren Unterrichtsbetrieb eingestellt.

Angesichts der hohen Dynamik, die wir in der sog. Corona-Krise beobachten mĂŒssen, wird der Krisenstab auch in den folgenden Tagen regelmĂ€ĂŸig zusammentreten, um fĂŒr Barsinghausen auf die ĂŒberregionalen Entwicklungen zu reagierten und fĂŒr die Stadtgemeinschaft vor Ort die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen,“ erklĂ€rt Dr. Thomas Wolf abschließend.