Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kriminalstatistik: Laatzen ist sicherer geworden

Laatzen.

Die Straftaten im ZustÀndigkeitsbereich des Polizeikommissariats Laatzen sind auf einem so niedrigen Stand der FÀlle wie seit 2012 nicht mehr: 2933 FÀlle schlugen 2019 zu Buche. Gleichzeitig hat die AufklÀrungsquote den zweithöchsten Wert seit zehn Jahren erreicht mit 69,85 Prozent; nur 2017 (73,46 Prozent) war die Quote noch besser.

An der Spitze der EinsatzgrĂŒnde der Polizei in Laatzen standen "sonstige Straftaten" wie Beleidigungen, SachbeschĂ€digungen oder UrkundenfĂ€lschung mit knapp 25 Prozent aller FĂ€lle. Dem folgen Betrugsdelikte (21%), einfacher Diebstahl (17%), schwerer Diebstahl (15%), "strafrechtliche Nebengesetze" wie Verstoß gegen Waffen- oder BetĂ€ubungsmittelgesetz. Mit rund 10 Prozent schlagen Körperverletzungen und mit einem Prozent Sexualdelikte zu Buche. Nur der Raub auf Straßen hat im Vergleich zum Vorjahr zugelegt - von 5 auf 8 Taten und der KfZ-Diebstahl mit 27 (Vorjahr 23) FĂ€llen.
AuffĂ€llig ist die Steigerung bei Kindern als TatverdĂ€chtigen. Im Vorjahr waren es noch 48 Kinder, 2019 waren es 55. Das wurde in den letzten fĂŒnf Jahren nur 2017 (61) ĂŒberschritten.
Die Zahlen bei Jugendlichen sind dabei stark rĂŒcklĂ€ufig von 144 (2018) auf 113 (2019).