Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Corona-freie Bahn: Mit 124 km/h durch Hannover *BLITZ*

Region.

Die Polizeidirektion Hannover hat in den zur├╝ckliegenden Tagen erhebliche Geschwindigkeits- und Abstandsverst├Â├če bei Verkehrsteilnehmenden in der Region Hannover festgestellt. Die Spezialisierte Verf├╝gungseinheit (SVE) f├╝hrt in der Landeshauptstadt und dem hannoverschen Umland verst├Ąrkt Kontrollen durch.

Aufgrund des aktuell grassierenden Coronavirus und der damit verbundenen Einschr├Ąnkungen im ├Âffentlichen Leben stellt die Polizeidirektion Hannover einen deutlichen Fahrzeugr├╝ckgang auf den Stra├čen in der Region Hannover fest. Einige Verkehrsteilnehmer nutzen die freien Stra├čen allerdings offenbar aus, um mit ihren Fahrzeugen Geschwindigkeits├╝bertretungen zu begehen.

Am Dienstag fuhr ein 28-J├Ąhriger mit seinem Mercedes auf der Celler Stra├če mit deutlich ├╝berh├Âhter Geschwindigkeit. Einsatzkr├Ąfte konnten ihn mit ihrem Videofahrzeug anhalten und kontrollieren. Er war bei erlaubten 50 km/h mit vorwerfbaren 124 km/h unterwegs.

Bereits am vergangenen Samstag kontrollierten Beamte einen 35-J├Ąhrigen mit seinem BMW, der auf der A7 in Richtung Hamburg unterwegs war. Bei erlaubten 100 km/h konnten die Verkehrspolizisten ihm eine Geschwindigkeit von 225 km/h vorwerfen. Trotz dieser deutlichen Geschwindigkeits├╝bertretung telefonierte der Mann zus├Ątzlich noch mit seinem Handy.

"├ťberh├Âhte Geschwindigkeit ist die Hauptunfallursache bei Verkehrsunf├Ąllen mit t├Âdlichem Ausgang. Geschwindigkeitsverst├Â├če sind daher kein Kavaliersdelikt. Die H├Âhe der Geschwindigkeit entscheidet ├╝ber die Schwere der Verletzungen", sagt Polizeivizepr├Ąsident J├Ârg M├╝ller. 

Dar├╝ber hinaus haben die Einsatzkr├Ąfte auch die g├╝ltigen Abstandsregeln der Verkehrsteilnehmenden im Blick. Gestern kontrollierten sie einen 20-J├Ąhrigen mit seinem Renault, der auf der A7 in Richtung Hamburg unterwegs war und einen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug von nur sechs Metern einhielt. Er h├Ątte einen Mindestabstand von 60 Metern einhalten m├╝ssen.

Polizeivizepr├Ąsident J├Ârg M├╝ller appelliert an alle Verkehrsteilnehmenden: "Die Polizeidirektion Hannover wird in den kommenden Tagen und Wochen weiterhin umfangreiche Geschwindigkeits- und Abstandskontrollen durchf├╝hren. Auch weiterhin gelten trotz der derzeitigen Situation die Verkehrsregeln. Deren Einhaltung werden wir mit mobilen Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen ├╝berpr├╝fen. Zudem werden auch Videofahrzeuge in der Region Hannover unterwegs sein und schwerwiegende Verst├Â├če dokumentieren."