Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wennigsens Haushalt ist genehmigt

Wennigsen.

Die Kommunalaufsicht der Region Hannover hat den Wennigser Haushaltsplan genehmigt. „Damit laufen die geplanten Investitionen nun an“, freute sich BĂŒrgermeister Christoph Meineke. Aufgrund der derzeitigen Corona-Krise sei allerdings noch nicht absehbar, was tatsĂ€chlich wann abgearbeitet werden könne.

Vor allem in Schulen und Kinderbetreuung soll in diesem Jahr investiert werden. FĂŒr rund 1, 5 Millionen Euro soll die Sanierung der Grundschule Bredenbeck erfolgen. Gut 2,5 Millionen Euro stehen fĂŒr die Sanierung des naturwissenschaftlichen Bereiches der KGS Wennigsen zur VerfĂŒgung. FĂŒr die Erneuerung der Hauptstraße in Wennigsen sind rund 2 Mio. Euro vom Rat bewilligt worden. Aktuell wird in der KGS bereits das Gemeindearchiv aus den KellerrĂ€umen ausgelagert. Dieser wird im Zuge der Brandschutzsanierung ertĂŒchtigt. FĂŒr die Grundschule Bredenbeck musste die Vorstellung der ArchitekturbĂŒros, die in der engeren Auswahl stehen, aufgrund der Corona-Krise verschoben werden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest, aber sobald ein Ende der Ausnahmesituation absehbar ist, wird das Vergabeverfahren schnellstmöglich fortgesetzt. Zu den ersten Investitionen, die in 2020 getĂ€tigt wurden, gehört die Beschaffung eines Feuerlöschfahrzeuges fĂŒr die Ortswehr Wennigsen. „Diese ist im Verwaltungsausschuss in der vergangenen Woche im Umlaufverfahren beschlossen worden“, erklĂ€rte der BĂŒrgermeister. Das Löschfahrzeug schlĂ€gt mit rund 350.000 Euro zu Buche. Bis zur Auslieferung werden noch rund eineinhalb Jahre vergehen. Ebenfalls beschlossen hat der Verwaltungsausschuss die baulichen Arbeiten fĂŒr die Skateranlage. Dieser Auftrag liegt bei rund 80.000 Euro. Der Baustart ist noch nicht terminiert. 

Die Details des genehmigten Haushaltes:

Bei ordentlichen ErtrĂ€gen in Höhe von 26.623.300 Euro und ordentlichen Aufwendungen in Höhe von 31.574.700 Euro weist der Ergebnishaushalt einen strukturellen Fehlbedarf von fast fĂŒnf Millionen Euro aus. Auch in den folgenden drei Finanzplanungsjahren sind Defizite im Ergebnishaushalt von durchschnittlich 4,4 Millionen Euro enthalten.

Das Haushaltssicherungskonzept 2020 hat die Kommunalaufsicht zur Kenntnis genommen. Insbesondere die Anhebung der GrundsteuerhebesĂ€tze und der Verzicht auf die Bildung von Haushaltsresten haben zur Haushaltskonsolidierung beigetragen. Die FehlbetrĂ€ge bzw. AltfehlbetrĂ€ge sind aber so hoch, dass ein Haushaltsausgleich auch weiterhin nicht erreicht werden kann. Der Rat der Gemeinde Wennigsen und die Verwaltung sind daher weiterhin gefordert, Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung zu beschließen bzw. alle Vorhaben auf ihre Erforderlichkeit zu ĂŒberprĂŒfen, um das Ziel des Haushaltsausgleichs nicht aus den Augen zu verlieren.