Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verbindungsweg nach barrierefreiem Umbau freigegeben

OrtsbĂŒrgermeister Bernd Stuckenberg, Ralf Wenig, Teamleiter Team Tiefbau und Stadtrat Axel GrĂŒning machen sich vor Ort ein Bild des umgebauten Verbindungsweges. (v.l.n.r) Ansprechpartnerin

Laatzen.

Der Verbindungsweg zwischen Senefelder Straße und Erich-Panitz-Straße wurde nach einem Komplettumbau offiziell von Stadtrat Axel GrĂŒning, OrtsbĂŒrgermeister Bernd Stuckenberg und Ralf Wenig, Teamleiter Tiefbau eröffnet.  
 
„Dem Umbau des Verbindungsweges wurde im Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Laatzen eine hohe PrioritĂ€t eingerĂ€umt,“ erinnerte Stadtrat Axel GrĂŒning bei der Besichtigung des Weges. „Mit der Maßnahme haben wir die politischen BeschlĂŒsse umgesetzt und einen weiteren Schritt im Ausbau zur Barrierearmut im öffentlichen Raum geleistet,“ so GrĂŒning weiter. Auch OrtsbĂŒrgermeister Bernd Stuckenberg zeigt sich bei der Begehung zufrieden. „Mit dem Weg ist der Ortsteil Laatzen wieder ein StĂŒck barrierefreier geworden. Die Nutzung dieses wichtigen Weges steht nun allen BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern offen.“  
 
Aus dem vormals dunklen, stark ĂŒberwachsenden Weg mit Treppenstufen wurde eine offene barrierearme Rampe. In einer LĂ€nge von 48 Meter fĂŒhrt der stark frequentierte Weg von der Senefelderstraße zur Erich-Panitz-Straße, um von dort die Bahnhaltestelle „Park der Sinne“ zu erreichen. „Neben dem Weg selber, sind auch die Zu- und AbgĂ€nge als Rampen angelegt und an vorgegebenen Stellen mit taktilen Elementen versehen worden. Eine Beleuchtung mit LED-Leuchten gibt zusĂ€tzliche Sicherheit. Insgesamt hat die Rampe, die mit einem EntwĂ€sserungssystem ausgestattet worden ist, durchweg ein GefĂ€lle von 6 Prozent“, erlĂ€utert Ralf Wenig, Leiter des Teams Tiefbau die umgesetzten Maßnahmen. „Einzig eine Bepflanzung mit einer bunten, insektenfreundlichen Hecke an beiden Seiten fehlt noch“, so Wenig weiter. Diese wird in den nĂ€chsten Wochen gepflanzt.  
 
Der Umbau startete im April und wurde im Juni abgeschlossen. Insgesamt belaufen sich die Kosten der Maßnahme auf 110.000 Euro. Im nĂ€chsten Jahr wird der Weg am St. Florian Weg auf der gegenĂŒberliegenden Seite ebenfalls barrierefrei umgebaut.