Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

CDU besucht Biogasanlage Landringhausen

Region.

Auch dieses Jahr nutzt die CDU-Fraktion Region Hannover die Zeit, um Betriebe, Organisationen und andere interessante Bereiche der Region besser kennenzulernen. Das Motto f√ľr die diesj√§hrige Tour hei√üt ‚ÄěUnter freiem Himmel‚Äú.

Der erste Halt f√ľhrte am 8. Juli nach Landringhausen in die dort ans√§ssige Biogasanlage, die von Landwirt Arndt Haller gemeinsam mit seinen Berufskollegen Jan Warneke und Cord Blume betrieben wird. Sie steht in der Landringh√§user Feldmark unmittelbar neben Hallers Schweinezucht- und Mastbetrieb. Der Vorteil dieser Konstellation ist, dass die bei der Schweinezucht anfallende G√ľlle direkt in der Biogasanlage weiterverwertet wird. Die Anlage wird zu 40 Prozent mit G√ľlle bef√ľllt, zu 60 Prozent mit Mais. Das hei√üt: die gesamte Anlage ist ein geschlossener Kreislauf.

‚ÄěDer Besuch dieser Biogasanlage ist ein toller Start in die Sommertour 2020. Diese Anlage zeigt wie Energiewende funktionieren kann. Wir als CDU sehen uns als Partner unserer Landwirte. Solche Projekte k√∂nnen entstehen, wenn man den Landwirten Vertrauen und Verl√§sslichkeit entgegenbringt‚Äú, so Fraktionsvorsitzender Bernward Schlossarek.

Die Biogasanlage befindet sich auf einem 13.000 Quadratmeter gro√üem Gel√§nde mitten im Wasserschutzgebiet von Landringhausen und ist die erste Biogasanlage in einem Wasserschutzgebiet mit oberirdisch gebauten Lagerbeh√§ltern in Deutschland. Das dort gelagerte Biogas wird √ľber einen Generator in Biostrom umgewandelt und in das √∂ffentliche Netz eingespeist. F√ľr circa 650 Haushalte erzeugt die Anlage Strom und W√§rme, das ganze Jahr.

‚ÄěDie Biogasanlage in Landringhausen ist ein Modellprojekt, das sich wirklich sehen lassen kann‚Äú, betont Roland Zieseni√ü, √∂rtlicher Abgeordneter von Barsinghausen.

Mit dabei: Roland Zieseniß, Bernward Schlossarek, Nesrin Odabasi, Manfred Wenzel, Petra Cordes, Rainer Fredermann und Konrad Haarstrich