Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zahnarztbesuch: So wird die Angst ausgetrickst

Quelle:obs/Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau/Getty Images_Francis Mike Kopala

Anzeige

Region.

 Angst vor dem Zahnarzt? Viele gehen jahrelang nicht hin, obwohl sie Zahnschmerzen haben. Doch es gibt keinen Grund, sich vor der Behandlung zu f├╝rchten. Petra Terdenge berichtet: Viele sogenannte Angstpatienten m├╝ssen all ihren Mut zusammen nehmen, um zum Zahnarzt zu gehen. Oft w├╝nschen sie dann eine Vollnarkose. Doch die ist meist nicht n├Âtig, sagt Christian Krumm von der "Apotheken Umschau":"Moderne Schmerzmittel und lokale Bet├Ąubungen wirken heute hervorragend und sind au├čerdem noch sehr sicher. Wer ├Ąngstlich ist, kann beim Zahnarzt vorab immer einen Termin ohne Behandlung vereinbaren, um sich einfach mal nur zu informieren. Am besten nimmt man dazu eine Vertrauensperson mit." Manche Zahn├Ąrzte haben sich auf Angstpatienten spezialisiert und bieten besondere Hilfen an: Christian Krumm: "Da geht es oft um Kleinigkeiten, die es dem Patienten in der Praxis und w├Ąhrend der Behandlung leichter machen. Mit ihm sollte man ganz offen ├╝ber seine Bef├╝rchtungen und W├╝nsche sprechen. Der Zahnarzt informiert nicht nur ├╝ber die Behandlungen, sondern vor allem auch ├╝ber angstlindernde Ma├čnahmen und kann einem beispielsweise Atemtechniken beibringen."

Wenn die Angst vor dem Zahnarzt ├╝berm├Ąchtig ist, kann eine kurzfristige Psychotherapie helfen: Christian Krumm 26 erkl├Ąrt:  "Speziell wird dazu eine kognitive Verhaltenstherapie empfohlen. Da reichen oft schon drei bis f├╝nf Sitzungen, und aus Studien wei├č man, dass gerade solche kurzfristigen Interventionen bei rund 70 Prozent aller Angstpatienten wirklich gut funktionieren. Es lohnt sich, die Angst zu ├╝berwinden und die Z├Ąhne gesund zu erhalten, schreibt die "Apotheken Umschau". Denn wenn das Gebiss intakt ist, kann davon der ganze K├Ârper profitieren. Experten gehen zum Beispiel davon aus, dass bei gesunden Z├Ąhnen das Risiko f├╝r Schlaganfall, Herzinfarkt und Diabetes sinkt."


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden