Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Calenberg blüht auf durch Junglandwirt

So leer sieht das Feld aktuell aus.

Bild 1 von 3

Video "Calenberg blüht", Schnitt: Janis Eickmeier

Linderte.

Der Linderter Landwirt Helge Hische (23) hat einen bemerkenswerten Plan. Er möchte der Aufforderung der Gesellschaft, die Landwirte sollten mehr für die Umwelt tun, nachkommen.
Das will er zusammen mit dem NABU Ronnenberg, der Uni Göttingen und einigen lokalen Imkern 15.000 Quadratmeter Ackerland in Blumenfelder verwandeln.
Von Juni bis Oktober sollen 40 verschiedene Blumen blühen: Sonnenblumen, Malven, Klatschmohn oder Ringelblume. Pro Hektar fallen für die Pflanzen 4.000 Euro Kosten an.
"Wir schaffen Rückzugsgebiete für Hasen, Rebhühner, Wildbienen oder Rehe und setzen uns damit für Artenvielfalt ein.
Doch so ein Projekt ist eben auch mit den benannten Kosten verbunden - dafür sucht Hische Sponsoren. "50 Quadratmeter Blumenfeld gibt es schon ab 75 Euro. Auch eine gemeinschaftliche Patenschaft von mehreren Beteiligten ist möglich", erklärt Hische.
Die Blühpaten können so einen kleine Beitrag zur Stärkung des Artenschutzes leisten und werden per eMail-Newsletter über das Projekt weiter informiert.
Auch vor Ort können sich die Blühpaten umschauen - sobald das wieder ohne Einschränkungen möglich ist. "Und zum Ende der Blühzeit gibt es eine Pateschaftsurkunde und eine kleine Überraschung", verspricht Hische. Wer Interesse oder auch Fragen hat, kann sich per Telefon unter 0157-32399399 oder per eMail an blueh.acker@calenberg.co melden.