Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Polizei greift auch Ostern durch: Zu Lande, zu Wasser, zu Pferd

Region.

Die Überwachung und Durchsetzung der Regelungen im Kampf gegen das Corona-Virus genießt weiterhin hohe Priorität. Die Polizeidirektion Hannover wird daher auch an den Osterfeiertagen sichtbar Präsenz in Stadt und Umland zeigen.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte die Polizeidirektion Hannover zus√§tzliche Streifeng√§nge durchgef√ľhrt und insbesondere die √∂rtlichen Naherholungsgebiete bestreift. Polizeivizepr√§sident J√∂rg M√ľller bewertet die bisherige Bilanz durchaus positiv: "Wir haben feststellen k√∂nnen, dass die Mehrheit der B√ľrger die Regeln befolgt und das ist auch gut so. Wir appellieren daher weiterhin, die Vorschriften zu beachten." Die Region Hannover hatte daher zun√§chst auch auf ein generelles Betretungsverbot an Ausflugszielen verzichtet.

F√ľr die Feiertage rechnet die Polizeidirektion Hannover erneut mit einem erh√∂hten Besucheraufkommen in Naherholungsgebieten in Stadt und Umland. Daher sind weiterhin mehr Polizeibeamtinnen und -beamte im Dienst, die speziell die Einhaltung der Allgemeinen Verf√ľgungen kontrollieren. Polizeivizepr√§sident J√∂rg M√ľller betont: "Die Ma√ünahmen werden nicht gelockert. Bei Verst√∂√üen werden wir weiterhin konsequent einschreiten." Das Land Niedersachsen hat gestern einen Bu√ügeldkatalog f√ľr Verst√∂√üe gegen die Corona-Beschr√§nkungen vorgelegt. Die H√∂he der Bu√ügelder zeigt, welche Bedeutung dieses Thema hat.

Auch an den Osterfeiertagen verfolgt die Polizei die Strategie der letzten Wochen. Daf√ľr sind nicht nur zus√§tzliche Einsatzkr√§fte der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen im Einsatz, sondern es werden auch Kolleginnen und Kollegen auf Kr√§dern, zu Pferde oder aber auch in Booten auf dem Wasser eingesetzt.