Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Landheim hat seinen Betrieb auf Standby

Springe.

„Die digitale BegrĂŒĂŸung auf der Internetseite des Landheim Tellkampfschule „Hilfe! Wir brauchen Ihre UnterstĂŒtzung“ bringt es auf den Punkt.“, so Kerstin Liebelt, Abgeordnete der NiedersĂ€chsischen SPD-Landtagsfraktion. „Der freundliche und offene Austausch von Informationen zur Situation und der Zukunft des Landheim Tellkampfschule bietet mir die Möglichkeit ein genaueres Bild der erwĂŒnschten Hilfe zu bekommen.“

Martin Werner als Schatzmeister und Paul Simons als 1. Vorsitzender des Landheimes Tellkampfschule sowie Alexander Thron als 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft NiedersĂ€chsischer Schullandheime wandten sich an die Abgeordnete mit der Bitte um ein GesprĂ€ch. Das Landheim Tellkampfschule ist als "Außerschulischer Lernort" zertifiziert und weit ĂŒber die Grenzen Niedersachsens anerkannt. Die ganzheitliche Philosophie des Zusammenspiels von ErnĂ€hrung, Gesundheit und Ökologie sind die Besonderheit, die dieses Landheim ausmacht. Kinder, Jugendliche und Erwachsene lernen und leben fĂŒr eine Klassenfahrt oder ein Seminar auf dem großzĂŒgigen GelĂ€nde am Rande von Springe am Fuße des Deisters.

GemĂ€ĂŸ der Verordnung ĂŒber infektionsschĂŒtzende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus sind seit Mitte MĂ€rz keine Belegungen durch Schulklassen, Vereine oder VerbĂ€nde mehr möglich. „Das Landheim hat seinen Betrieb auf Standby heruntergefahren,“ so Martin Werner, “und benötigt in diesem Stand-by-Modus 5.100 Euro pro Monat.“ Eine Summe, die das nötige Minimum darstellt und kaum durch RĂŒcklagen gedeckt ist, da gemeinnĂŒtzige Vereine keine grĂ¶ĂŸeren RĂŒcklagen bilden dĂŒrfen.

Mit der beantragten Soforthilfe ist der Vorstand des Landheims zwar in der Lage die laufenden Kosten ein wenig abzufedern „
wir wĂŒnschen uns finanzielle Fördermöglichkeiten zum Erhalt dieses besonderen Hauses.“ so Paul Simons 1. Vorsitzender des Vereines.

„Ich bin gern zu einem konstruktiven Gedankenaustausch mit Ihnen gekommen und ich sehe jedes Mal welches vielschichtige Engagement zum Erfolg und dem Erhalt des Landheim Tellkampfschule beitrĂ€gt. Ihren Wunsch an die Politik, Klassenfahrten in allen JahrgĂ€ngen wieder zu stĂ€rken und die „Bildung fĂŒr Nachhaltige Entwicklung“ kurz BNE zu unterstĂŒtzen, nehme ich gern mit in meine Gremienarbeit des NiedersĂ€chsischen Landtages.“, so Liebelt zum Abschluss eines eineinhalb stĂŒndigen GesprĂ€ches vor Ort in Springe.