Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Keine Mehrwertsteuersenkung für das Delfi-Bad

Gehrden.

In der Gehrdener Ratssitzung einigten sich die Ratsmitglieder bei diversen Themen. Auf der Tagesordnung waren unter anderem der Beitritt zur LEADER-Region, schnelles Internet und Eintrittspreise für das Delfi-Bad.

Am Donnerstag wurde im Rat heiß über die Busanbindung zum S-Bahnhof Weetzen diskutiert. Doch es standen noch weitere Themen auf der Tagesordnung.

So beschloss der Rat sich gemeinsam mit Barsinghausen, Pattensen, Ronnenberg, Springe und Wennigsen um die Anerkennung als LEADER-Region „Calenberger Land“ zu bewerben. Die nächste Förderperiode geht von 2021 bis 2017.

Gerade während der Coronakrise, in der Homeschooling und Homeoffice bei vielen Menschen zum Alltag wurden, stellte sich wieder mal heraus, wie wichtig schnelles und stabiles Internet in der heutigen Zeit ist. Die CDU-Fraktion möchte daher, dass die Verwaltung eine straßengenaue Aufstellung erstellt, aus der abzulesen ist, wo welche Internetversorgung vorherrscht. „Ich habe viele Zuschriften von Bürgern erhalten, die auch in vermeintlich gut ausgestatteten Bereichen leben, wie zum Beispiel am Thiemorgen, wo man denkt das es dort gute Übertragungsleistungen gibt“, erklärte Thomas Spieker den CDU-Antrag. Auch Michael Passior, Ortsbürgermeister von Leveste kämpft seit Jahren für besseres Internet und die Ortschaft Ditterke schaffte es danke schlechtem Internet ins ZDF. Trotz dieser Ermittlung der Internetversorgung wird es laut Spieker aber noch ein harter Kampf mit den Internetanbietern, um dann wirklich den Ausbau zu verbessern.

Die Mehrwertsteuersenkung betrifft auch das Delfi-Bad in Gehrden. Vom 1. Juli bis zum 31. Dezember soll die Mehrwertsteuer nach dem Corona-Lockdown gesenkt werden, beim Delfi-Bad würde es eine Senkung von 7 Prozent Mehrwertsteuer auf 5 Prozent bedeuten. Die Verwaltung hat dem Rat vorgeschlagen und dieser folgte einstimmig, diese Absenkung nicht vorzunehmen. Die Einsparungen würden laut Verwaltung nur sehr gering ausfallen. Die Preise für eine Kinder Einzelkarte würde sich von 2,60 Euro auf 2,55 Euro ändern, bei Erwachsenen von 3,90 Euro auf 3,83 Euro. Bei der großen Wertkarte, aktuell 105 Euro, ergäbe sich eine Ersparnis von 1,96 Euro. Das wären vier Cent pro Besuch. Diesen geringen Preisveränderungen steht aber ein enormer Verwaltungsaufwand gegenüber. Da derzeit nur das Freibad nutzbar ist betrifft die Mehrwertsteuersenkung beim Delfi-Bad nur den Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. August, zuzüglich einer eventuellen Verlängerung der Sommersaison im Freibad. Der kurze Zeitrahmen und die geringen preislichen Veränderungen stehen laut Verwaltung in keinem Verhältnis zum Aufwand.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden