Anzeige
Anzeige
Anzeige

Barsinghäuser SPD will Claudia Schüßler als Landtagskandidatin

Barsinghausens SPD-Vorsitzender Reinhard Dobelmann, Claudia Schüßler, Bewerberin als Landtagskandidatin im Wahlkreis 34 und Bundestagsabgeordneter Matthias Miersch.

Bild 1 von 4

Barsinghausen / Region.

Die Barsinghäuser SPD steht hinter Claudia Schüßler, die erneut für die Landtagswahl im Wahlkreis 34 kandidieren möchte. Bereits bei der letzten Landtagswahl 2013 war sie in diesem Wahlkreis angetreten und hatte ihn ganz knapp mit 300 Stimmen Unterschied an Dr. Max Matthiesen (CDU) verloren. „Ich glaube, es ist ein Vorteil, dass ich hier bekannter und inzwischen auch besser vernetzt bin“, sagte Schüßler, die inzwischen in Barsinghausen wohnt. „Jetzt muss ich „nur“ noch den Wählern deutlich machen, dass ich den Wahlkreis besser vertreten kann, als der derzeitige Mandatsträger“, erklärte Schüßler mit einem Augenzwinkern. Sie wird sich weiterhin für eine bürgernahe und gerechte Politik einsetzen.

Matthias Miersch möchte wieder für den Bundestag kandidieren. „Es ist dringend Zeit für mehr Gerechtigkeit sowie deutliche Solidarität und Zusammenhalt“, betonte Miersch. Als Erfolg wertet er das Frackingverbot und die Vorrangerdverkabelung des SuedLink. Zufrieden ist Miersch mit Kanzlerkandidat Martin Schulz. „Er ist ein sehr glaubwürdiger Kandidat. Jetzt brauchen wir die Partei hinter ihm“, sagte er.