Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schüler üben "Gewaltfrei lernen"

Martin Wildhagen von der Stastsparkasse überreicht den symbolischen Scheck an Silke Gießelmann vom Förderverein und Schulleiterin Sybille Wegner.

Bild 1 von 3

Barsinghausen.

Strategien für ein friedliches Miteinander lernen derzeit die Schüler der Bert-Brecht-Schule (BBS). Drei Tage lang findet das Projekt „Gewaltfrei Lernen“ für die 68 Schüler der Klassen 5 bis 10 statt. Sie trainieren sinnvolle Möglichkeiten zur Prävention, Intervention von Ausgrenzung, Mobbing und körperlichen Schikanen. Gemeinsam lernen sie, kritische Situationen zu meistern, ohne dem Angreifer körperlich weh zu tun. Bereits zum vierten Mal findet das Projekt an der BBS statt. „Gewalt ist kein Thema an unserer Schule, aber kleine Sticheleien gibt es immer mal wieder. Da ist ein solches Projekt sehr passend“, sagte Schulleiterin Sybille Wegner. Sie freut sich, dass das Projekt mit 1.000 Euro von der Stadtsparkasse Barsinghausen, sowie vom Förderverein der Schule zu einem Großteil finanziert wurde. Dadurch mussten die Eltern sich nur mit einem kleinen Betrag beteiligen.