Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mehr als 200 Schulsanitäter treten zum Wettbewerb an

Bild 1 von 19

Barsinghausen / Hemmingen / Region.

Sie helfen ihren Mitschülern bei Verletzungen, betreuen sie und setzen einen Notruf ab: Die Schulsanitäter gehören an vielen weiterführenden Schulen fest zum Alltag. Heute maßen sich die Ersthelfer in einem besonderen Wettkampf in der KGS Goetheschule: An verschiedenen Stationen leisteten sie unter den strengen Blicken einer Jury Erste Hilfe. Ob Stromunfall, Platzwunden oder Schock – die mehr als 200 Teilnehmer mussten ihr gesamtes Wissen zeigen. In Gruppen zu fünf Teilnehmern wurden sie geprüft – getrennt in zwei Schwierigkeitsgrade, den Anfängern und den Profis. „Die Jury achtet dabei besonders auf die Eigensicherung, das Absetzen des Notrufs, den richtigen Erste Hilfe-Maßnahmen und die Betreuung des Verletzten“, erklärte DRK-Pressesprecherin Nadine Hunkert.

Bei den Profis belegte das Kurt-Schwitter-Gymnasium (Hannover) den 1. Platz. Den 2. Platz belegte die Realschule Isernhagen vor dem Gymnasium Großburgwedel.

Bei den Anfängern siegte die IGS Springe (Team 1) vor der Realschule Isernhagen und der IGS Wedemark (Team 1).
Die Teams der KGS Barsinghausen (zwei Gruppen, beide Kategorie Profis) belegten die Plätze 6 und 14.

An dem Wettbewerb von Schulsanitätsdiensten nahmen 24 Schulen aus der Region Hannover mit insgesamt 44 Gruppen teil. Erstmals fand der Wettbewerb in Barsinghausen statt. „Wir freuen uns sehr, dass wir uns heute hier in der KGS Goetheschule treffen“, sagte Schulleiter René Ehrhardt. Er bot an, den Wettbewerb auch im nächsten Jahr in Barsinghausen durchzuführen.