Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neujahrsempfang soll Tradition werden

Von rechts: SPD-Ratsfrau Claudia Pannki, Frank Krone, Sprecher der Ortsvereine, und CDU-Ratsherr Max Matthiesen wollen den Neujahrsempfang in Egestorf etablieren.

Bild 1 von 6

Egestorf.

Wie schon in mehreren Ortsteilen, findet nun auch in Egestorf ein Neujahrempfang statt. Erstmals haben sich neun örtliche Vereine für ein Treffen in der Fritz-Arrberg-Halle am Jahresanfang zusammengetan; einige von ihnen stellten sich an Ständen vor. Frank Krone, Sprecher der Ortsvereine, freute sich über die gute Resonanz. „Es ist schön, dass so viele Vereine Interesse an Zusammenarbeit haben“, sagte er. Er hofft, dass der Neujahrsempfang künftig regelmäßig stattfindet und ein Treffpunkt für alle Egestorfer wird. Krone gab auch erste Termine bekannt: am 23. Juni wird der Waldspielplatz eröffnet, am 30. Juni findet das Sommerfest hinter der Kirche statt, am 21. September der Herbstmarkt und am 25. Oktober der Laternenumzug. Auch Max Matthiesen (CDU) und Claudia Pannki (SPD) freuten sich über das Engagement der Vereinsvertreter. „Viele Egestorfer wissen, dass es sich lohnt, für die Gemeinschaft einzutreten. Es gibt noch Ziele und es gibt noch Probleme, die wir lösen wollen. Das geht gemeinsam am Besten“, so Pannki.