Anzeige
Anzeige
Anzeige

Siedler benennen Boule-Bahn nach Udo Mientus

Bild 1 von 3

Barsinghausen. Für Udo Mientus waren Kultur, Heimat und Gemeinschaft stets wichtige Bausteine des Daseins. So war er Vorsitzender der Siedlergmeinschaft Barsinghausen, des Fördervereins des Besucherbergwerks und der SPD. Im Dezember verstarb er nach einer schweren Krankheit. Seine Siedlergemeinschaft hat ihm nun ein "Denkmal" gesetzt..

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im engen Kreis der Boule-Freunde gedachten die Siedler nun ihrem verstorbenen Ex-Vorsitzenden. "Wir haben die Anlage 2019 saniert, während der Corona-Pandemie war ein Bespielen kaum möglich. Nun, wo es wieder geht, wollen wir Udo Mientus hier Danke sagen und an ihn erinnern", erklärte Gavin Ennulat, amtierender Vorsitzender der Siedlergemeinschaft.

Vor zwei Jahren feierte die Siedlergemeinschaft das 25-jährige Bestehen der Bahn und nutzte dies für grundlegende Sanierungen. Es war die erste Boule-Bahn, die 1994 in Barsinghausen erschaffen wurde. Damals hieß der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Udo Mientus und er hatte die Idee von einer seiner zahlreichen Reisen als Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Ausschusses der Regionen beim Europaparlament mitgebracht. Und wie es Udo Mientus´ Art war, wurde nicht "lang geschnackt", sondern angepackt.

Daran erinnerten sich am Freitag auf dem Festplatz am Ende der Hans-Böckler-Straße die ehemaligen Wegbegleiter. Die Bahn trägt nun den Namen ihres "Erfinders" und wird damit immerfort an Udo Mientus in der Siedlung erinnern.