Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Landtags-SPD in Lenthe und Barrigsen

Bild 1 von 2

Lenthe/Barrigsen.

Auf Einladung der ├Ârtlichen Landtagsabgeordneten Claudia Sch├╝├čler, besuchte der Arbeitskreis des Ausschusses Bund- Europa und regionale Angelegenheiten zwei mit EU-Mitteln gef├Ârderte Projekte in ihrem Wahlkreis. Zum einen das in Planung befindliche DorfHaus Lenthe sowie das Backhaus in Barrigsen.

In Lenthe erl├Ąuterte Ortsb├╝rgermeister J├╝rgen Ermerling im Kreise weiterer Ortsratsmitglieder den Planungsstand des Hauses. Die Abgeordneten erfuhren, dass es seit kurzem eine Baugenehmigung gibt und in K├╝rze mit den Um- und Anbauarbeiten begonnen wird. Er├Âffnungsoll im 3. bis 4. Quartal dieses Jahres sein. Erfreulich ist es aus der Sicht von Ermerling, dass alle F├Ârdermittel noch in voller H├Âhe vorhanden sind. Er erl├Ąuterte, dass mit ├Ârtlichen Einzelh├Ąndlern eine Kooperation geplant sei, so dass potenzielle Kunden ihre Bestellungen online abgeben k├Ânnen. Die Anlieferung erfolgt per Lastenfahrrad in die Haushalte. Auch sei eine Ladestation f├╝r E-Autos geplant. Der Ortsb├╝rgermeister berichtete aber auch ├╝ber Schwierigkeiten in Bezug auf eine ├änderung der F├Ârderrichtlinie, die f├╝r die Ehrenamtlichen eine erhebliche H├╝rde dargestellt hat. Durch das Engagement der Handelnden sei jetzt aber alles auf einem guten Weg.

Beim Besuch des Backhauses Barrigsen berichtete der Vorsitzende des Vereins, Herr Wieder, ├╝ber den Verein, die Geschichte und die aktuelle Entwicklung des Backhauses. Die F├Ârderung durch EU-Mittel sei damals zum richtigen Zeitpunkt gekommen. ÔÇ×Die Beispiele aus meinem Wahlkreis dokumentieren eindrucksvoll, wie mit relativ geringen F├Ârdermitteln, den Ehrenamtlichen geholfen werden kann. Es ist wichtig, in den Orten einen Mittelpunkt zu schaffen, in dem sich die Menschen treffen k├ÂnnenÔÇť, so die Abgeordnete Claudia Sch├╝├čler. Gegen Ende des Besuches erhielten die Abgeordneten D├Ârte Liebetruth (Verden), Alexander Saipa (Goslar), Christos Pantazis (Braunschweig), Dirk Adomat (Hameln/Rinteln) und Claudia Sch├╝├čler frisch gebackenes Brot zum Kosten. Alle waren sich darin einig, dass sich diese Art der F├Ârderung lohnt.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden