Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sportring Barsinghausen: Mehr Mitglieder und Ehreamtliche

Barsinghausen.

Freitagabend hat der Sportring Barsinghausen zur diesj├Ąhrigen Mitgliederversammlung ins Sportheim des TSV Kirchdorf eingeladen. Zu Beginn der Veranstaltung begr├╝├čte Vorsitzender Berthold Kuban 29 der insgesamt 36 Vereine, die der Einladung folgten und fuhr mit seinem Jahresbericht fort.

Zur Arbeit des Vorstandes des Sportrings geh├Ârte in diesem Jahr neben der Unterst├╝tzung des Sportfestes der Grundschulen in Barsinghausen und zahlreichen Vereinsjubil├Ąen die Organisation der Sportlerehrung 2018 im Zechensaal in Barsinghausen. Laut Kuban war die Veranstaltung gut besucht. Der Vorsitzende dankte in diesem Zusammenhang den Sponsoren und seinen Vorstandskollegen f├╝r die tatkr├Ąftige Unterst├╝tzung.

Wichtiger Tagesordnungspunkt war die finanzielle Situation des vereinsgebundenen Sports. Derzeit liegt die F├Ârderung der Vereine durch die Stadt Barsinghausen bei 120.000 Euro pro Jahr. Hinzu kommt eine F├Ârderung von 20 Prozent f├╝r Investitionen. Diese betrug in 2018 20.000 Euro und hat sich in diesem Jahr auf 40.000 Euro verdoppelt. Au├čerdem wurde erreicht, dass sich die Stadt an Gro├čprojekten wie Neubauten oder Sanierungsma├čnahmen von Vereinen mit 40 Prozent der Kosten beteiligt.

F├╝r das kommende Haushaltsjahr wolle der Sportring eine effektivere F├Ârderung durch die Stadt Barsinghausen beantragen, so Berthold Kuban. Da die H├Ąlfte der F├Ârderung in H├Âhe von 120.000 Euro durch Nutzungsgeb├╝hren f├╝r Hallen und Schwimmb├Ąder wieder an die Stadt zur├╝ckflie├čt, wolle man nun eine Nettof├Ârderung von 120.000 Euro erreichen. Dies w├╝rde bedeuten, dass zuk├╝nftig 180.000 Euro f├╝r die Sportf├Ârderung bereitgestellt werden m├╝ssen.

F├╝r investive F├Ârderungen will man eine Anpassung vornehmen. F├╝r Investitionen sollen 50.000 Euro von der Stadt bereitgestellt werden und die F├Ârderung bei maximal 40 Prozent liegen. Antr├Ąge f├╝r diese Mittel sollen zuk├╝nftig im laufenden Jahr gestellt werden k├Ânnen, sodass die Bewilligungen im Folgejahr erfolgen.

Weiterhin w├Ąre es w├╝nschenswert, wenn Antr├Ąge f├╝r die Anschaffung von Sportger├Ąten aus einem eigenen Etat k├Ąmen, so Kuban weiter. Daf├╝r sei ein Etatansatz von 10.000 Euro angebracht. Stattdessen k├Ânnten die Vereine auf die Energiekostenerstattung verzichten. Diese F├Ârderung sei sinnvoll, da Vereine manchmal Mittel aus der investiven F├Ârderung f├╝r die Anschaffung von Ger├Ąten verwenden m├╝ssen, die somit an anderer Stelle fehlen, sagte der Vorsitzende.

Zum Sachstand des Sportentwicklungsplans der Stadt Barsinghausen bem├Ąngelte Kuban vor allem das nach wie vor fehlende Sportst├Ąttenkataster. Vereinbart ist, dass die Stadt Barsinghausen ein solches Kataster erstellt. Allerdings k├Ânne die Arbeit daran nicht fortgesetzte werden, da der Stadt momentan das Personal daf├╝r fehle. Sobald ein Sportst├Ąttenkataster vorliege, m├╝sse, in Zusammenarbeit mit der Stadt, eine F├Ârderrichtlinie Sportst├Ąttenf├Ârderung entwickelt werden.

Bedenklich sei die Entwicklung der Vereine im Stadtgebiet Barsinghausen, sagte Berthold Kuban. Bei derzeit insgesamt 9000 Mitgliedern habe man 3000 in den letzten zehn Jahren verloren. Kuban sieht in erster Linie die Vereine in der Verantwortung, damit sich dieser Trend nicht weiterhin fortsetzt: ÔÇ×Die Vereine m├╝ssen sich Gedanken machen, wo sie ihre St├Ąrken haben. Dort wo sich Vereine f├╝r neue Angebote ├Âffnen, kann die Mitgliederzahl zumindest gehalten werdenÔÇť.

Auch die Entwicklung im Ehrenamt ist laut dem Sportring bedenklich. Um dem entgegenzuwirken will der Sportring Barsinghausen im kommenden Jahr einen Ehrenamtstag veranstalten, an dem ehrenamtliche Helfer aus den einzelnen Vereinen geehrt werden sollen. Der Ehrenamtstag soll am 17. Januar 2020 im Schulzentrum am Spalterhals stattfinden. Die Veranstaltung soll voraussichtlich von 19 bis 22 Uhr dauern.

Als weiterer Tagesordnungspunkt standen die Wahlen der Vorsitzenden Finanzen, Vereinskommunikation und Ehrenamt auf dem Plan. Hier kam es allerdings zu keiner ├ťberraschung: Martin Wildhagen wurde zum Vorsitzenden Finanzen wiedergew├Ąhlt, ebenso wie Karl-Heinz Tiemann f├╝r Vereinskommunikation und Roland John als Vorsitzender Ehrenamt.

Anschlie├čend wurde ├╝ber den Haushaltsplan f├╝r das kommende Jahr abgestimmt. Der Sportring Barsinghausen rechnet mit Einnahmen in H├Âhe von 43.200 Euro. Diese sollen unter anderem f├╝r den geplanten Ehrenamtstag, den Sportentwicklungsplan, den Internetauftritt, Jubil├Ąumsausgaben und Bewirtung ausgegeben werden. Dem stimmte die Versammlung zu.

Abschlie├čend stimmten die Mitglieder des Sportrings Barsinghausen noch ├╝ber eine ├änderung der Ehrungsordnung ab. Zuk├╝nftig wird der Vorstand des Sportrings nur noch zu Vereinsjubil├Ąen im 25- Jahresabstand ein Geldgeschenk machen. Ein Verein, der 25, 50, 75 oder 100 Jahre-Jubil├Ąum feiert, kann dem Sportring eine Einladung zukommen lassen. Der Betrag des Geschenks liegt dabei bei jeweils 25, 50, 75 oder 100 Euro. Die Ehrenpreise der Roland-Freitag-Medaille und der Willy-L├╝pke-Preis sind mit 100 beziehungsweise 500 Euro dotiert.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden