Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Geschäftsführung der Bergmann Automotive signalisiert Verhandlungsbereitschaft

Beim 2. Warnstreik am 23. Oktober haben Mitarbeiter der Bergmann Automotive GmbH am Thie protestiert.

Barsinghausen.

Eigentlich hatte die IG Metall für heute zu einem dritten Warnstreik bei der Firma Bergmann Automotive aufgerufen. Damit wollte sie die Geschäftsführung des Barsinghäuser Motorteileherstellers an den Verhandlungstisch holen. Der Warnstreik wurde am Montag kurzfristig abgesagt.

Die Gewerkschaft wollte den Druck auf die Arbeitgeberseite weiter erhöhen, um einen gemeinsamen Verhandlungstermin zu finden. Die Gewerkschaft fordert die Rückkehr des Betriebes in den Flächentarifvertrag der Elektro - und Metallindustrie. Diesen hatte der Betrieb vor rund 15 Jahren nach einer Umstrukturierung verlassen - mit Nachteilen für die Arbeitnehmer.

Jetzt ist offensichtlich Bewegung in die verhärteten Fronten gekommen. "Aufgrund der Zusage von neuen Verhandlungsterminen seitens des Arbeitgebers wird der Warnstreik bei der Firma Bergmann Automotive GmbH von der IG Metall abgesagt", heißt es in einer Mitteilung der Gewerkschaft.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Anzeige