Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nach einem Jahr nun abgeschlossen

Barsinghausen.

Gut ein Jahr haben die MĂ€dchen und Jungen in der KindertagesstĂ€tte „Regenbogen“ das AußengelĂ€nde nicht nutzen können, doch jetzt stehen die SpielgerĂ€te wieder zur VerfĂŒgung. „Wir haben das komplette Areal quasi auf den Kopf gestellt und völlig umgestaltet. Insgesamt 200.000 Euro wurden fĂŒr die Planungen und die Arbeiten ausgegeben“, schildert Wolfgang Kreipe aus dem GebĂ€udewirtschaftsamt. „Damit liegen die Kosten voll im von uns veranschlagten Bereich“, ergĂ€nzt BĂŒrgermeister Marc Lahmann.

WĂ€hrend der zurĂŒckliegenden Monate wurde unter anderem ein neues EntwĂ€sserungssystem unter den Schaukeln und der Wippe angelegt. „Dort ist der Boden bis zu zwei Meter tief ausgekoffert worden“, blickt der Garten- und Landschaftsbauer Wolfgang Kreipe zurĂŒck. Notwendig geworden waren diese umfangreiche Arbeiten deshalb, weil sich das Wasser in den Jahren zuvor an dieser Stelle, der tiefsten des AußengelĂ€ndes, gesammelt und das Spielen oft unmöglich gemacht hatte. Zudem seien bei der Umgestaltung auch mehrere Ebenen geschaffen, Rollrasen verlegt und zahlreiche StrĂ€ucher und BĂ€ume gepflanzt worden.

Zudem sind in den vergangenen Wochen zahlreiche neue SpielgerĂ€te auf dem Areal des Kindergartens aufgestellt worden. „Das Baumhaus ist nach unseren WĂŒnschen sogar als Maßanfertigung hergestellt worden“, so der Mitarbeiter des GebĂ€udewirtschaftsamtes weiter. Lediglich die Wippe und der Sandkasten seien aus dem alten SpielgerĂ€te-Bestand ĂŒbernommen worden, fĂŒgt er hinzu.

BĂŒrgermeister Marc Lahmann zeigte sich ebenso wie die Kita-Leiterin Annette Wolf und die Elternvertreter vollauf zufrieden mit der Neugestaltung des Areals. „Es war sehr schön, dass uns die Unternehmen immer wieder in die Planung und Gestaltung einbezogen haben und sehr oft auf unsere WĂŒnsche eingegangen sind“, zeigte sich die PĂ€dagogin begeistert. Auch der Verwaltungschef war voll des Lobes fĂŒr alle Beteiligten angesichts der konstruktiven Zusammenarbeit. „Vor diesem Hintergrund können wir nur sagen, dass sich das lange Warten auf jeden Fall gelohnt hat. Unsere Kinder sind glĂŒcklich und wir sind glĂŒcklich“, hieß es abschließend vonseiten der Elternvertreter.

Umso bedauerlicher sei es, dass die Kinder wegen der Corona-Schutzmaßnahmen das umgestaltete AußengelĂ€nde mit den neuen SpielgerĂ€ten nur eingeschrĂ€nkt nutzen können. „Wir hoffen jedoch, dass wir noch im August dann alles freigeben können“, blickte Kita-Leiterin Annette Wolf zuversichtlich voraus.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden