Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Feuerwehr-Wochenende: Vier "Fehlalarme" und ein Verstorbener

Anzeige

Barsinghausen.

F├╝r die Ortsfeuerwehren Barsinghausen und Kirchdorf war es ein arbeitsreiches Wochenende. Ab Donnerstag Nachmittag ging es mehrfach zu Einsatzstellen, an denen Brandmelde-Vorrichtungen Alarm schlugen. Meist ohne oder mit ├Ąrgerlichem Grund, teils auch mitten in der Nacht. Bei einer vermissten Person wurden die Retter f├╝ndig - leider wurden sie zu sp├Ąt alarmiert. Hier die Eins├Ątze im ├ťberblick.

Am Donnerstag wurden die Ortsfeuerwehren Barsinghausen und Kirchdorf gegen 14.45 Uhr in die Bahnhofstra├če gerufen, eine Brandmeldeanlage hatte ausgel├Âst. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und konnte keinen Ausl├Âsegrund feststellen. Die Brandmeldeanlage wurde zur├╝ckgestellt und die eingesetzten Kr├Ąfte konnten die Einsatzstelle wieder verlassen.

Zu einem Einsatz wurden die Feuerwehrleute der Ortswehr Barsinghausen am Freitag gegen 10.30 Uhr in die Hans-B├Âckler-Stra├če gerufen. Angeh├Ârige hatten eine Person schon l├Ąngere Zeit nicht mehr gesehen und sich Sorgen gemacht. Die Feuerwehr ├Âffnete die T├╝r, die Person wurde in der Wohnung verstorben aufgefunden. Ein neuer Schlie├čzylinder wurde in die T├╝r eingebaut und die Schl├╝ssel sowie die Einsatzstelle an die Polizei ├╝bergeben.

Zu einer ausgel├Âsten Brandmeldeanlage in die Bergstra├če wurden die Ortsfeuerwehren Barsinghausen und Kirchdorf am Freitag gegen 18 Uhr gerufen. In einer Gro├čk├╝che wurde vergessen, den Rauchabzug einzuschalten. Die entstehenden Kochd├Ąmpfe l├Âsten einen Brandmelder in der K├╝che aus. Der betroffene Bereich wurde durch die Feuerwehr kontrolliert und die Brandmeldeanlage wieder zur├╝ckgestellt.

Am fr├╝hen Sonntagmorgen um kurz vor 5 Uhr wurden die Einsatzkr├Ąfte aus dem Schlaf geholt. In der Waldenburger Stra├če in Barsinghausen hatte ein Rauchwarnmelder ausgel├Âst.
Auf Klingeln und Klopfen wurde nicht reagiert, daher verschaffte sich die Feuerwehr mittels Drehleiter Zugang zur betroffenen Wohnung ├╝ber ein auf Kipp stehendes Fenster. Der ausgel├Âste Rauchwarnmelder wurde demontiert, ein Ausl├Âsegrund konnte nicht festgestellt werden. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei ├╝bergeben.

Am Sonntagmittag dann gegen 13 Uhr wurden die Einsatzkr├Ąfte erneut zu einem ausgel├Âsten Rauchwarnmelder gerufen, dieses Mal in die Wilhelm-Windhorn-Stra├če.
Die Feuerwehr verschaffte sich Zutritt ├╝ber die Wohnungst├╝r und konnte auch hier keinen Ausl├Âsegrund des Rauchwarnmelders feststellen. Die T├╝r wurde wieder verschlossen und die Einsatzstelle an die Polizei ├╝bergeben.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden