Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mann (26) täuscht Notfälle vor - Strafverfahren

Anzeige

Barsinghausen. An zwei Tagen der vergangenen Woche musste die Feuerwehr Barsinghausen zu fingierten Einsätzen ausrücken. Was war passiert: Ein junger Mann hatte den Notruf 112 gewählt und jeweils mitgeteilt, dass er den akustischen Alarm eines Rauchmelders aus einer Wohnung hören würde.

Anzeige

Er befürchte ein Feuer. Eine Überprüfung der jeweiligen Wohnungen ergab jedoch, dass dort gar keine Rauchmelder vorhanden, die Einsätze somit fingiert waren.

Die Polizei macht einen 26-jährigen Barsinghäuser für die Anrufe verantwortlich. Die Kosten für den Einsatz wird er bezahlen müssen. Ferner erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Notrufmissbrauchs. Zu der vermuteten Motivlage und wie die Polizei dem Mann auf die Spur gekommen ist, macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden