Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kneipp-Verein spendet Bank zum Ausbau der touristischen Infrastruktur

Foto: Stadt Barsinghausen.

Anzeige

Bantorf. Der Barsinghäuser Kneipp-Verein hat der Stadtverwaltung eine Bank gespendet und diese am Deisterrand oberhalb von Bantorf aufstellen lassen. Diese Aktion ist Teil der Verbesserungen der Wander-Infrastruktur im und rund um den Deister. „Aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen uns und der Stadtverwaltung bei der Umsetzung dieses Projektes haben wir uns im Vorstand dazu entschlossen, diese neue Sitzgelegenheit hier an Waldrand aufzustellen“, sagen der Vereinsvorsitzende Peter Wannemacher und sein Stellvertreter Karl-Heinz Pfennig, der zudem das Projekt im Verein begleitet. Die Spende hat seinen Worten zufolge einen Wert von 500 Euro.

Anzeige

Der Kneipp-Verein hatte 2019 damit begonnen, die Wander-Infrastruktur einer grundlegenden Kontrolle zu unterziehen. Aus diesen Befunden leiteten die Beteiligten dann einen Handlungsleitfaden ab und stellten die Erkenntnisse in einem 68-seitigen Bericht zusammen. „Wir haben viele der darin enthaltenen Anregungen bereits umgesetzt oder sind in Vorbereitung dessen“, ergänzt Barsinghausens Wirtschaftsförderer Timo Muchow. Umso schöner sei es jetzt, dass der Kneipp-Verein erneut die Stadt bei der Verbesserung der Wander-Infrastruktur unterstütze. „Die Mitglieder des Vereins leisten damit einen enormen Beitrag, um die Attraktivität Barsinghausens und seiner Umgebung als Naherholungsgebiet und touristisches Ausflugsziel zu erhöhen. Wir möchten zu diesem Zweck auch einige Wanderwege durch den Deister zertifizieren lassen. Die Verbesserung der Infrastruktur ist dazu ein unerlässlicher Baustein“, betont Timo Muchow weiter.

Den Aufstellungsort hatten die Vereinsmitglieder in einem internen Abstimmungsprozess gefunden. „Den jetzt umgesetzten Vorschlag, die Sitzgelegenheit zwischen Bantorf und Hohenbostel aufzustellen, hat unser Wanderführer Heinrich Möbius gemacht. Ein wichtiges Argument dafür sei unter anderem die wunderschöne Fernsicht gewesen, erklärt Karl-Heinz-Pfennig. Die Bank bestehe aus Lerchenholz und sei von der Barsinghäuser Beschäftigungsinitiative gebaut und aufgestellt worden.

Aus Sicht von Bürgermeister Henning Schünhof ist diese erneute Unterstützung des Kneipp-Vereins ein „sehr wertvoller Beitrag für unsere Aktivitäten in Sachen Tourismusförderung, der sicherlich weit über den reinen Geldwert von 500 Euro hinausgeht“. Er erhoffe sich natürlich auch eine gewisse Vorbildfunktion von dieser Spende, der dann weitere Folgen könnten. „Ich sehe die grundlegende Sanierung und Neukonzeptionierung der Wander-Infrastruktur als ein Projekt mit zahlreichen Akteuren. Daher würde ich mich freuen, wenn wir dafür weitere Unterstützung bekommen würden“, so der Verwaltungschef abschließend.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden