Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hoffnungsgemeinde unterstützt seit 21 Jahren ein Waisenhaus in Odessa

v.l.: Pastorin Dorothee Marks, Pastor Roland Bunde, Anna und Pastor Igor Bandura, Frau Irmel Schöner als Übersetzerin. Foto: Bjarne Bunde.

Barsinghausen. Der Hoffnungsgemeinde Barsinghausen liegen die Menschen am Herzen. Aus diesem Grund unterstützt sie seit 21 Jahren ein Waisenhaus mit 52 Kindern in Odessa (Ukraine), das der Baptistengemeinde „Blagodatj“ angegliedert ist. Pastor Igor Bandura, Mitbegründer des Waisenhauses und Vizepräsident der Baptisten in der Ukraine, hat mit seiner Frau Anna den weiten Weg nach Barsinghausen auf sich genommen, um der Gemeinde von einem neuen Projekt zu berichten:

Anzeige
Anzeige

Zu Beginn der Pandemie konnten die Kinder des dreistöckigen Gebäudes des Waisenhauses auf drei einzelne Häuser verteilt werden. Die leerstehenden Räume wurden nun an eine Privatschule vermietet. Seit Sommer werden die Kinder dort für einen geringen Schulgeldbetrag mit unterrichtet. Die Kinder gehen seither mit großer Freude zur Schule. Für die Kinder des Waisenhauses, die in der Ukraine aus schlimmsten Familienverhältnissen stammen, ist eine solide Schulausbildung das wichtigste Fundament, um in Zukunft ein sicheres und eigenständiges Leben führen zu können.

In der Predigt mit dem Titel „grateful heart“, die Pastor Bandura in der Hoffnungsgemeinde am Sonntag (14. November) hielt, staunte er über das Wirken Gottes in Odessa. Er war erfüllt von der Freude und Dankbarkeit, dass die Kinder nun an diesem guten Unterricht teilnehmen können. Gott habe die Menschen und Kinder auf dem Herzen, so Bandura. Er hob hervor, dass ein dankbares Herz niemals die Hoffnung verliert. Ein dankbarer Mensch erlebt Gottes gute Gegenwart in jeder Situation, egal, welche Umstände es sind. Pastor Bandura ermutigt, ein dankbares Herz zu entwickeln, weil daraus Hoffnung resultiert. Hoffnung strahlt und erhellt das Leben, trotz aller Probleme und Schwierigkeiten.

Die Geschichte von den Waisenkindern in Odessa machte auch den Gottesdienstbesuchern aus Barsinghausen Mut, ein dankbares Herz zu entwickeln.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden