Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Heimatverein startet mit neuem jüngerem Vorstand aus der Corona-Pause

Der neue Vorstand mit (v.l.) Paul Mesenbrink, Nicole Puhlmann, Willi Döhl, Sarah Döhl, Doris Döhl, Manuela Bax und Frank Meyer. Foto: privat.

Bild 1 von 2

Anzeige

Barsinghausen. Die Mitglieder im Heimatverein Schlägel und Eisen Deister haben ihren neuen Vorstand gewählt und verjüngt. Willi Döhl, der bisherige Präsident der Gruppe trat nach zehnjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl an, er wurde abgelöst von Sarah Döhl, der bisherigen Schriftführerin. Der neue Schriftführer im Vorstand heißt Paul Mesenbrink. Alte und neue Schatzmeisterin ist und bleibt Nicole Puhlmann.

Anzeige

Als Beisitzer neu im Vorstand sind Doris Döhl und Frank Meyer, der auch Kommandant der Böllerschützen ist. Kassenprüfer sind Willi Döhl und Manuela Bax. Der bisherige Präsident Willi Döhl übernimmt außerdem die Aufgabe des Ansprechpartners der Calenberger Böllerschützen.

Zum Auftakt, nach zweijähriger Pause, startet die Gruppe nun wieder die Vereinsarbeit. Neben einigen Fahrten und Ausflügen werden auch die Böllerschützen Ende Mai in die Oberpfalz fahren, um dort am Böllerschießen teilzunehmen. Im Juni stehen der Besuch und die Fahrt auf dem Steinhuder Meer auf dem Programm. Ende August werden die Böller in Hattorf am Südharz beim dort ansässigen Heimatverein zu hören sein, wenn dort das Museum eröffnet wird.

Anzeige
Anzeige