Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mit Messer und Machete: 16-Jähriger gerät in Falle

Symbolfoto

Region.

In Hannover ist am Sonntag ein 16-Jähriger von anderen Jugendlichen in eine Falle gelockt und anschließend ausgeraubt worden. Die mit einer Machete und einem Messer bewaffneten Täter erbeuteten von ihm ein Handy. Zwei Tatverdächtige konnten bereits ermittelt werden.

Nach ersten Erkenntnissen verabredete sich der 16-Jährige gegen 16 Uhr an der Büttnerstraße mit einem Mädchen, das er zuvor in einem Chat kennengelernt hatte. Dieses lockte ihn in der Folge in eine nahe gelegene Garage. Dort warteten bereits die beiden Tatverdächtigen sowie drei weitere Personen auf ihn.

Mit gezücktem Messer und einer Machete forderten sie von dem Jugendlichen die Herausgabe seines Handys. Danach schlugen die Angreifer auf den 16-Jährigen ein und verletzten ihn leicht. Anschließend flüchteten sie. Auch der 16-Jährige verließ im Anschluss den Tatort und stieg in die Stadtbahn. An der Haltestelle Vahrenwalder Platz rief er mit dem Handy eines Passanten die Polizei.

In der Vernehmung konnte der 16-Jährige zwei der sechs Tatverdächtigen namentlich benennen. Es handelt sich um einen ebenfalls 16-Jährigen sowie einen 15 Jahre alten Mittäter. Die Polizei ermittelt gegen die beiden nun unter anderem wegen räuberischer Erpressung.

Das Mädchen, das den 16-Jährigen in die Garage lockte, soll mutmaßlich Marie heißen, 170 cm groß und dick sein. Bei der Tat trug sie ein rotes T-Shirt, eine schwarze Strickjacke sowie eine blaue Jeans. Zudem hat sie schwarzes Haar und ein Lippenpiercing.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder beteiligten Personen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hannover-Ost unter Telefon 0511 109-2717 zu melden.