Anzeige
Anzeige
Anzeige

Methansäure tritt in pharmazeutischem Betrieb aus

Foto: Quentin.

Bild 1 von 2

Springe. In einem pharmazeutischen Betrieb in der Philipp-Reis-Straße ist am Mittwoch, 14. Juli, aus ungeklärter Ursache ein Behälter mit konzentrierter Methansäure beschädigt worden. Dabei ist etwa ein halber Liter der entzündlichen und ätzenden Flüssigkeit ausgetreten. Sämtliche Mitarbeitenden verließen das Gebäude und verständigten die Feuerwehr. .

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Springe und die Fachgruppe Messtechnik der Stadtfeuerwehr. Die Einsatzkräfte belüfteten das Gebäude mit einem Drucklüfter, um brennbare Dämpfe abzuleiten. Ein Trupp mit Schutzausrüstung sicherte den beschädigten Behälter, brachte die betroffenen Gebinde ins Freie und deponierte sie in einem Spezialbehälter. Die Fachgruppe Messtechnik überprüfte das Gebäude mit Gasspürgeräten auf Schadstoffe, konnte aber keine kritischen Konzentrationen feststellen. Der Einsatzleiter stand in ständigem Austausch mit der Chemie-Fachberaterin der Stadtfeuerwehr. Nach rund zwei Stunden wurde die Einsatzstelle an den Betreiber für weitere Maßnahmen übergeben.