Anzeige

Laatzen putzt sich raus - zumindest ein bisschen

Laatzen.

Da die diesj├Ąhrige M├╝llsammelaktion ÔÇ×Laatzen r├Ąumt auf! Wir packenÔÇÖs an!ÔÇť Covid-19 bedingt ausfallen musste, hat sich die Junge Union Laatzen aufgemacht und eigenst├Ąndig M├╝ll aufgesammelt. Nat├╝rlich mit vorheriger R├╝cksprache mit dem B├╝rgermeister der Stadt Laatzen, Herrn K├Âhne, der die Aktion sehr begr├╝├čte.  
 
Wilder M├╝ll geh├Ârt leider zum t├Ąglichen Erscheinungsbild in St├Ądten, so auch leider in Laatzen. Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, hat sich die Junge Union Laatzen entschieden, in diesem Jahr dennoch eine kleine M├╝llsammelaktion durchzuf├╝hren, um ein Zeichen zu setzen. Nat├╝rlich nicht in gro├čen Gruppen, sondern allein oder zu zweit, so wie es die Nieders├Ąchsischen Verordnung ├╝ber infektionssch├╝tzende Ma├čnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus hergibt, erl├Ąutert der Vorsitzende der Jungen Union Laatzen.  
 
"Nach dem Motto: 'Zusammen packen wir an', wurden die M├╝lls├Ącke gef├╝llt", erg├Ąnzt die stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Laatzen, Johanna Wallbaum. Vom Bahnhof Hannover-Messe / Laatzen, die Hildesheimer Stra├če entlang zum Park der Sinne wurde nach M├╝ll ausschau gehalten.  
 
"In diesem Radius haben wir den herumliegenden M├╝ll auf offener Fl├Ąche eingesammelt", betont der Vorsitzende der Jungen Union Laatzen Michael Prill.  
 
ÔÇťUnglaublich, wie viel M├╝ll am Rand eines Weges liegen kann!ÔÇť, stellt die stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Laatzen, Janine Jackstat, fest und f├╝gt hinzu: "hoffentlich wird es im n├Ąchsten Jahr wieder m├Âglich sein, die st├Ądtische M├╝llsammelaktion fortzusetzen".  
 
Ein besonderen Dank gilt Herrn Poschadel f├╝r die Bereitstellung der S├Ącke.