Anzeige

CDU Pattensen spendet 300 Euro an das Schwimmbad

Pattensen.

Auch wenn an den nĂ€chsten warmen Tagen sicherlich viele AbkĂŒhlung im Freibad suchen - die wochenlange Schließung wegen der Corona-Pandemie hat auch im Pattenser Schwimmbad Spuren hinterlassen: Es fehlen die Einnahmen von mehr als zwei Monaten, bei gleichzeitig weiterlaufenden Kosten. Die CDU in der Kernstadt hat sich deswegen entschlossen, die Bad Betriebsgesellschaft durch eine Spende finanziell zu unterstĂŒtzen.

„Wir unterstĂŒtzen das Bad mit 300 Euro, damit die finanziellen Folgen zumindest ein wenig abgemildert werden. Durch unseren Beitrag möchten wir uns aber auch bei allen BeschĂ€ftigten des Bads und allen Ehrenamtlichen bedanken, die das PAB so gut durch die Krise fĂŒhren“, sagt Martin Jausch, Vorsitzender des Pattenser CDU-Ortsverbands. Vor wenigen Tagen haben die CDU-Mitglieder die Spende persönlich an Bad-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Fred Oeltermann und den Aufsichtsratsvorsitzenden der Bad-Betriebsgesellschaft, Uwe Gotthardt, ĂŒbergeben.

Bei dem Treffen Mitte Juni nutzte die Gruppe auch die Gelegenheit, sich von den Fachleuten die SanierungsplĂ€ne fĂŒr das Bad erlĂ€utern zu lassen. Das Pattenser Schwimmbad wird in den kommenden Jahren umfassend saniert. Die Stadt erhĂ€lt fĂŒr die Sanierung vier Millionen Euro aus einem Förderprogramm des Bundes. Wie die Modernisierung genau ablĂ€uft und was saniert wird, steht noch nicht fest. Der Rat der Stadt hat die Planung an eine externe Firma vergeben, die mit einer noch zu bildenden Arbeitsgruppe das weitere Vorgehen eng abstimmt. Neben Vertretern aus Stadtverwaltung und Politik werden auch die Bad-Verantwortlichen in dieser Gruppe mitarbeiten. Beim Austausch mit der CDU stellten Fred Oeltermann und Uwe Gotthardt den interessierten Politikerinnen und Politikern die aus ihrer Sicht notwendigen Sanierungsmaßnahmen vor und informierten ĂŒber die Bewerbung fĂŒr das Förderprogramm. „Uns war wichtig, bevor die politischen Beratungen zum Bad weitergehen, mit unseren Experten vor Ort gesprochen zu haben. Wir sind nun gut vorbereitet, um uns im weiteren Prozess fĂŒr eine umfassende Sanierung des Bads stark zu machen“, erklĂ€rte Georg Thomas, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Pattenser CDU. „Wir mĂŒssen die einmalige Chance dieser Förderung nutzen, um das Bad fit fĂŒr die nĂ€chsten Jahrzehnte zu machen“, sagte das Ratsmitglied. Und selbst wenn das Geld nicht ausreichen sollte, mĂŒsse nach Wegen gesucht werden, um das Bad zu unterstĂŒtzen. „Wir werden auch in den kommenden Jahren in unser Bad investieren.“ „Das Pattenser Schwimmbad ist ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Stadt. Hier lernen nicht nur die Kinder aller Grundschulen das Schwimmen, es ist auch Heimat vieler aktiver Vereine. Im PAB kommen alle Altersgruppen zusammen. An kaum einem anderen Ort bringen sich so viele Ehrenamtliche mit ihrem Einsatz ein. Darum stehen wir zu hundert Prozent hinter unserem Schwimmbad“, ergĂ€nzte Stefanie Behrends, stellvertretende CDUOrtsverbandsvorsitzende.

Bereits im vergangenen Jahr hatten sich die Pattenser Christdemokraten mit Fred Oeltermann getroffen. Bei einer umfassenden FĂŒhrung unter anderem durch die TechnikrĂ€ume hatten die Politiker bereits einen guten Eindruck vom Zustand des Bads bekommen. „Der Besuch jetzt, wird nicht der letzte im Bad gewesen sein. Wir werden den Kontakt halten. Und wenn alles glatt lĂ€uft, werden wir auch unsere finanzielle UnterstĂŒtzung des Bads noch einmal ausbauen“, kĂŒndigt Georg Thomas an, der auch stellvertretender Vorsitzender des CDU-Stadtverbands ist.