Anzeige

Wieder zwei Einsätze für die Laatzener Ortsfeuerwehr

Fotos: Senft/Stadtfeuerwehr Laatzen

Bild 1 von 5

Laatzen.

Gestern gegen 11.40 Uhr eilten acht Feuerwehrkräfte mit zwei Fahrzeugen in die Kampstraße in Alt Laatzen, dort war ein dicker Ast einer großen alten Eiche auf einen Carport gestürzt.

Die überdachte Parkmöglichkeit wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Ein PKW stand nicht im Carport. Mit der Kettensäge zerlegte Feuerwehrmann Björn Wenger den dicken Ast, der das Dach des Carports durchschlagen hatte, in wenigen Minuten in handliche Stücke. Er hantierte dabei vom Korb der Drehleiter aus. Mehrere Helfer räumten anschließend die Äste von einem Weg und dem Eingang des kleinen Hauses weg.

Acht Kräfte der Ortsfeuerwehr Laatzen waren bei 35 Grad im Schatten bis gegen 12.20 Uhr vor Ort. Der Carport wurde am Dach sowie der Tragkonstruktion stark beschädigt. Das Blech zerschlug der Ast, etliche Latten brachen unter der Last. Bereits am 27. Juli war ein großer Ast von einem Baum in Alt Laatzen herabgestürzt. Die Einsatzstellen liegen etwa 200 Meter entfernt voneinander.

Kurz nach dem Einrücken gab es erneut Alarm. Nun eilten etliche Helfer mit vier Fahrzeugen zu Victors Residenz in der Mergenthaler Straße, dort hatte die Brandmeldeanalge ausgelöst. Hier gab es rasch Entwarnung: Angebranntes Essen hatte zu einer Rauchentwicklung geführt. Die ehrenamtlichen Retter konnten schnell wieder einrücken.