Anzeige

Bleibt gesund, wir brauchen euch

Bild 1 von 6

Gehrden.

Die Freiwillige Feuerwehr Lemmie hat ihre Jahreshauptversammlung durchgefĂŒhrt. Allerdings konnte die Wehr sich nicht wie ĂŒblich in ihrem Feuerwehrhaus treffen. Damit die Abstandsregeln eingehalten werden konnten, wurde in der Festhalle Am Castrum in Gehrden gefeiert. Das Feuerwehrhaus sollte aber nicht vergessen werden.

Ortsbrandmeister Carsten Seiler eröffnete die Versammlung und begrĂŒĂŸte Kameraden sowie GĂ€ste. Neben BĂŒrgermeister Cord Mittendorf und OrtsbĂŒrgermeister Hilmar Rump, war auch Stadtbrandmeister Olaf Zieske anwesend. Die Freiwillige Feuerwehr darf viele junge Mitglieder in ihren Reihen zĂ€hlen. Aktuell sind 39 Aktive, 83 Passive und elf Kameraden in der Altersabteilung auf der Mitgliederliste. Zu sechs EinsĂ€tzen und sechs Hilfeleistungen wurden die Kameraden 2020 gerufen. Auch ein Kindergartenkind musste gerettet werden. Es war in einem Baum eingeklemmt.

Corona ging aber auch an der Ortswehr nicht spurlos vorĂŒber. Ab Juli mussten die Übungsdienste im Wechsel stattfinden. „Ich danke euch allen im Namen des Ortskommandos, fĂŒr eure stetige Teilnahme und eure Ausdauer in dieser schwierigen Zeit“, so Seiler zu seinen Kameraden. Doch auch die Planungen zum neuen Feuerwehrhaus konnten nicht weitergefĂŒhrt werden. Seit Jahren bemĂ€ngelt die Feuerwehrunfallkasse den Zustand des GerĂ€tehauses. Seit drei Jahren werden von der Feuerwehr Lemmie VorschlĂ€ge zum Neubau gemacht. Stadt und Ortswehr sind sich einig und auch das Geld ist vorhanden. Doch im Ortsrat hat sich Widerstand gegen den Standort auf einer freien FlĂ€che Richtung Wennigsen aufgebaut. „Es wird langsam eng. Eng an Platz und eng fĂŒr die Gesundheit unserer Leute“, kritisiert der Ortsbrandmeister die Situation. Die Feuerwehrleute mĂŒssen sich in der Fahrzeughalle umziehen, wo vorher das Einsatzfahrzeug warmlief. Die Abgase sind schĂ€dlich fĂŒr die Kameraden, außerdem wird die Einsatzkleidung kontaminiert. Ist die AusrĂŒstung nass, kann sie kaum getrocknet werden. „Aufgrund des Widerstandes halte ich eine Grundsteinlegung 2021 fĂŒr nicht möglich“, ist Seiler enttĂ€uscht.

Cord Mittendorf greift das Thema auf. Er lobt die Zusammenarbeit mit der Wehr und hofft ebenfalls auf eine schnelle Lösung: „WĂ€hrend Corona sprachen alle von den systemrelevanten Berufen. Doch was ist mit dem systemrelevanten Ehrenamt, den Feuerwehrleuten? Ein Feuer lĂ€sst sich nicht im Homeoffice löschen.“ Auch Stadtbrandmeister Olaf Zieske hofft auf eine Grundsteinlegung 2021, zum 100. JubilĂ€um der Lemmier Ortswehr. Das Feuerwehrfest soll, kommt Corona nicht dazwischen, am 3. Juli 2021 stattfinden. „Dann liegt der Grundstein fĂŒr das neue Feuerwehrhaus aber hoffentlich schon in Zement“, so Zieske.

Vor den Ehrungen und Beförderungen wurde dem stellvertretende Regionsjugendfeuerwehrwart Daniel Imhof das Wort erteilt. Er lobte die lange und gute Kinder- und Jugendarbeit in Lemmie. Mit sechs Kindern und 17 Jugendlichen sei die Jugendabteilung besten aufgestellt. Imhof nutze die Gelegenheit, um Kinderfeuerwehrwart Roman Weller fĂŒr seine langjĂ€hrige Arbeit fĂŒr die Kinderfeuerwehr auszuzeichnen. Weller bekam das Ehrenzeichen der Jugendfeuerwehr verliehen.

Emma Henke und Lisa Sehnert wurden verpflichtet und in die aktive Wehr aufgenommen.

Carsten Seiler wurde zum Brandmeister befördert. Martin Walter und Andreas Strietzel sind nun Löschmeister. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Jana Bernsee, Tim Geschwandtner, Matz JĂŒrgens, Heiko Nolte und Jens Protmann befördert.

FĂŒr 50 Jahre in der Feuerwehr wurden Frank Gottschalk, Georg Fehlie und Ernst Nolte geehrt. Frank Gottschalk wurde darĂŒber hinaus zum Ehrenbrandmeister befördert. Diese Ehre hat er sich durch seine Jahrzente lange Arbeit fĂŒr die Ortsfeuerwehr Lemmie verdient.

Olaf Zieske gab den Kameraden mit auf den Weg: „Bleibt gesund. Wir brauchen euch. Das schlimmste wĂ€re, wenn wir eine Feuerwehr schließen mĂŒssten.“