Anzeige

Stadt sucht ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Barsinghausen.

Um die Belange von BarsinghĂ€usern mit EinschrĂ€nkungen so gut wie möglich berĂŒcksichtigen zu können, sucht die Stadtverwaltung einen oder eine ehrenamtliche Behindertenbeauftragte.

Die Schwerpunkte der TĂ€tigkeiten liegen dabei auf Themen wie Inklusion, Barrierefreiheit und gesellschaftlicher Teilhabe der einzelnen Gruppen. „Wir möchten dieses Amt so schnell wie möglich besetzen, um diese Anliegen in die unterschiedlichen Prozesse einfließen lassen zu können“, sagt BĂŒrgeramtsleiterin Susanne Zeitz. Angesichts des großes Themenspektrums und der Bedeutung dieses Amtes sei es aus Sicht der Stadtverwaltung wĂŒnschenswert, wenn zwei Behindertenbeauftragte gefunden werden, so die BĂŒrgeramtsleiterin. Um dieses Ziel zu erreichen, ist der oder die ehrenamtliche Behindertenbeauftragte unter anderem auch Mitglied im Sozialausschuss, Finanzausschuss, Ordnungs- und Ehrenamtsausschuss, Schulausschuss und Bauausschuss. DarĂŒber hinaus sei es wichtig, die Vernetzung mit Vereinen, VerbĂ€nden und anderen Institutionen zu knĂŒpfen und auszubauen, erklĂ€rt die BĂŒrgeramtsleiterin weiter. Aus diesem Grund ist nach Angaben von Susanne Zeitz auch eine enge Verzahnung mit der Arbeit der Ehrenamtskoordinatorin Anja Winter geplant. Die Amtszeit betrĂ€gt fĂŒnf Jahre, fĂŒr die TĂ€tigkeiten bekommt der oder die Behindertenbeauftragte eine AufwandsentschĂ€digung.

Weitere Informationen zu den Aufgaben eines oder einer ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten bekommen Interessierte bei der Ehrenamtskoordinatorin per E-Mail unter anja.winter(at)stadt-barsinghausen.de.