Anzeige

Aha kann kommen

Bild 1 von 8

Evestorf. Der „große Rausputz“ in Evestorf wird gut angenommen, bis Ende März ist die Teilnahme noch möglich. Bis jetzt wurden bereits mehr als 30 Müllsäcke gefüllt..

Die bedauerlichen sozialen Einschränkungen der Corona-Pandemie schaffen dank der Phantasie der Bürger ganz neue Veranstaltungsformate. So fand in diesem Jahr der von der Abfallwirtschaft der Region „Aha“ unterstützte „große Rausputz“ nicht als fest terminierte Veranstaltung an einem Vormittag statt, sondern auf Initiative von Ulrike Burose den geltenden Hygienebestimmungen entsprechend als zeitlich flexibles Familienevent: Vom 6. März bis zum 30. März.

Familien, Haushalte und Einzelpersonen können sich nach wie vor in Egestorf bei der Organisatorin melden, um Müllsäcke abzuholen und Reinigungsgebiete abzusprechen. Bislang haben bereits 15 Haushalte mit rund dreißig Personen, Groß und Klein, am Rausputz beteiligt. Und es war auch dieses Jahr wieder bitter nötig: Bereits am ersten Sammelwochenende wurden mehr als dreißig Säcke mit allem möglichen Müll gesammelt: Von der Atemschutzmaske über Flaschen und Fastfoodverpackungen bis hin zu Autoreifen war (fast) alles dabei.

„Es ist bedauerlich, dass in den vergangenen Jahren leider keine spürbare Verminderung des achtlos in die Landschaft geworfenen Mülls erkennbar ist“, bedauert Ulrike Burose. Dennoch: Das Gefühl, an der frischen Luft etwas Gutes für die Dorfgemeinschaft getan zu haben, sorgte bei allen Beteiligten für zufriedene Gesichter. Nun kann aha kommen, um den gesammelten Unrat fachgerecht zu entsorgen.