Anzeige

Maibockanstich musste erneut virtuell stattfinden

Foto: Michael Hirt, Feuerwehr Bredenbeck.

Bild 1 von 2

Bredenbeck. Die Hoffnungen vom letzten Jahr sind leider nicht in Erfüllung gegangen. Nachdem der Maibockanstich der Feuerwehr Bredenbeck im letzten Jahr virtuell stattgefunden hat, ist man mit den Worten und der Hoffnung auseinandergegangen, in diesem Jahr sich wieder live und in 3-D sehen zu können. Leider hat dies die Pandemie-Situation nicht zugelassen. Und so fand der Maibockanstich auch in diesem Jahr wieder virtuell statt. .

Schon bei der Verteilung der Einladungen hat man die Kameradschaft der Feuerwehr spüren können, da die Einladungen von den Kameraden persönlich verteilt wurden. Und dann war es Samstagabend, den 8. Mai um 18 Uhr soweit. Begrüßt wurden die teilnehmenden Mitglieder von zwei Kameraden live aus dem Feuerwehrhaus per Online-Konferenz-Schaltung. Natürlich gab es zu Beginn auch ein paar Grußworte vom Ortsbrandmeister Sven Sachse und im direkten Anschluss daran wurde erst einmal mit einem Getränk, größtenteils Maibockbier, vor den Bildschirmen angestoßen. Die Getränke wurden am Freitagabend von den Kameraden an die teilnehmenden Mitglieder verteilt. Seinen Getränkewunsch konnte man bei der seiner Anmeldung äußern.

Der Abend war dann gefüllt mit verschiedenen Eindrücken des letzten Jahres, betrachtet vom Zeitpunkt des letzten Maibockanstichs. Es wurde über die aktuellen Tätigkeiten, wie zum Beispiel der Arbeitsgruppe „Neubau Feuerwehrhaus Bredenbeck“ berichtet und über geplante Dinge, welche im zweiten Halbjahr des Jahres anlaufen werden. Per live-Video wurde den Mitgliedern die aktuellen Umbaumaßnahmen an den Fahrzeugen im Bereich des Atemschutzes gezeigt. Daran angeschlossen hat Günter Deitermann aus der Altersabteilung noch einen Einblick in die Feuerwehr Bredenbeck der vergangenen Zeiten mit einer Fotoshow gewährt. Bevor es dann in einen netten Plausch überging, wurde durch den Kamerad Werner Hoffmann vom Musikzug Bredenbeck noch der Mai mit einem Trompetenstück willkommen geheißen. Natürlich „live“ gespielt.

Knappe zwei Stunden, die sehr kurzweilig waren, wurden so gemeinsam verbracht. Für viele eine willkommene Abwechslung. Zum Schluss wurde noch mal die Hoffnung ausgesprochen, dass man im kommenden Jahr den Maibockanstich hoffentlich gemeinsam „live“ und in 3-D feiern wird. Bis dahin wünscht die gesamte Feuerwehr Bredenbeck, dass alle gesund bleiben mögen und die Pandemie dann hoffentlich für alle Menschen unserer Erde überstanden ist.