Anzeige

Deister-Freilichtbühne bereitet sich auf Premiere im Juli vor

Archivbild 2020.

Barsinghausen/Region. „Darauf haben wir zwei Jahre gewartet: Wir dürfen die Bühne für den Saisonstart hübsch machen“, freut sich Julia Nuñez-Bartolomé, Vorsitzende der Deister-Freilichtbühne. Die sinkenden und anhaltend geringen Inzidenzzahlen in der Region Hannover machen es der Freilichtbühne möglich, dass eine Premiere im Juli möglich ist.

Anzeige

Zuvor hatten die Mitglieder der Deister-Freilichtbühne auf Proben im Videochat zurückgreifen müssen, stets von der Ungewissheit verfolgt, ob auch 2021 ein verlorenes Jahr wird. Jetzt können die Verantwortlichen allerdings aufatmen. Es darf endlich wieder im Freien geprobt werden. „Selbstverständlich sind alle Teilnehmer bei unseren Proben und sonstigen Saisonvorbereitungen getestet, geimpft oder genesen“, verkündet die Vorsitzende. Die Premiere ist für den 10. Juli geplant. Dann wird das Stück „Die Wawuschels mit den grünen Haaren“ das Publikum begeistern. Am 24. Juli folgt die szenische Lesung „Keine Leiche ohne Lily“ „Es wird wie ein Hörspiel zum Anschauen“, erklärt Nuñez-Bartolomé, „Es ist ein ganz neues Format, ich denke den Zuschauern wird es gefallen.“ Am 31. Juli startet dann „Frau Müller muss weg“. Der Vorverkauf wird Ende Juni starten. Aktuell aktualisiert die Freilichtbühne noch den Ticket-Shop.

Noch gelten diverse Corona-Regeln. Auf Abstände muss geachtet werden, allerdings dürfen Familien mit anderen Haushalten zusammensitzen, erst dann muss wieder Abstand zu anderen Gästen gehalten werden.“ Somit ist es für die Freilichtbühne schwer vorherzusagen, wie viele Personen im Zuschauerraum Platz finden werden. Maskenpflicht gilt derzeit bis zum Platz. „Wir werden auch ohne Pausen spielen, da wir ansonsten Ansammlungen am Bistro und an den Toiletten nicht verhindern können“, so die Vorsitzende. Es wird aber Verköstigungen vor und nach den Vorführungen geben. Da es auf der Bühne weniger Schauspieler geben wird, können sich mehr Leute darum kümmern, dass die Besucher die Corona-Regeln einhalten. „Die Besucher werden an nichts denken müssen, wir sind zur Unterstützung da“, versichert Nuñez-Bartolomé, „Die Zuschauer können sich ganz entspannt zurücklehnen und einfach die Show genießen.“

Sollte sich die Corona-Verordnung ändern, kann die Freilichtbühne flexibel reagieren. „Egal ob die Zahlen steigen, oder sinken. Wir sind gut vorbereitet und können auf jede Situation reagieren“, schaut Julia Nuñez-Bartolomé gelassen in die Zukunft.

Saisonende wird am 18. September sein. Insgesamt spielt die Freilichtbühne 29 Vorstellungen. Vor Corona waren es über 40.

Auch die Musical-Night wird nach aktuellem Stand stattfinden. Am 3. September wird die ausverkaufte Show auf die Deister-Freilichtbühne zurückkehren.

„Wir sind alle erleichtert das es nun zumindest mit einer verkürzten Saison losgehen kann“, so Nuñez-Bartolomé, „Es hängen so viele Berufe an einem Theater, die nun etwas aufatmen können, da es weiter geht.“

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@con-nect.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden