Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

CDU-Delegierte wählen Maria Flachsbarth zur Kandidatin für die Bundestagswahl

Bild 1 von 11

Gehrden.

Die CDU-Delegierten haben mit überzeugender Mehrheit ihre Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth für eine erneute Kandidatur um ein Direktmandat für die Bundestagswahl im Wahlkreis 47 benannt. Zu den ersten Gratulanten auf der Wahlkreisdelegiertenversammlung im Gehrdener Bürgersaal gehörte Peter Tauber als Generalsekretär der CDU Deutschlands.

CDU-Kreisvorsitzender Hendrik Hoppenstedt kündigte für die Delegiertenversammlung in der Burgbergstadt gleich zwei Höhepunkte mit dem prominenten Gastredner Peter Tauber und der Wahl von Maria Flachsbarth als christdemokratische Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl am 24. September 2017 an.
Mit seinem Vortrag „Deutschland vor der Wahl“ gab CDU-Generalsekretär Peter Tauber eine programmatische Einstimmung. Er bezeichnete 2017 als Superwahljahr mit Entscheidungen und Richtungswahlen für Deutschland, Europa und die westliche Welt. „Die Menschen entscheiden, wie es mit Deutschland weitergeht. Auch unbequeme Themen müssen wir offen ansprechen. Freiheit bedeutet auch Verantwortung für den selbstbewussten Bürger“, unterstrich Peter Tauber. „Wir haben das beste Deutschland, was es jemals gab und wir können darauf stolz sein. Mit der Begeisterung für Deutschland müsse trotzdem Trennendes in der Gesellschaft überwunden werden“, so der CDU-Generalsekretär.

Die steigenden Umfragewerte für die SPD mit Martin Schulz sieht Peter Tauber nur als Momentaufnahme. „Auch bei anderen Bundestagswahlen gab es ähnliche Werte für die SPD, aber die CDU konnte sich trotzdem durchsetzen. Warten wir zunächst die konkreten Aussagen des SPD-Kanzlerkandidaten ab“, beruhigte Peter Tauber die Christdemokraten. „Die CDU ist für den Bundestagswahlkampf gut aufgestellt und wir gehen mit geradem Rücken in die Auseinandersetzung. Die Christdemokraten werden weiter die Grundsatzentscheidungen in der Politik treffen“, ermunterte Peter Tauber seine Zuhörer. „Unsere Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth ist unser Baustein für einen CDU-Wahlsieg“, sagte Tauber und gab damit bereits eine Entscheidung für die Wahlkreisdelegiertenversammlung vor.

In ihrer persönlichen Vorstellung ging Maria Flachsbarth, die seit 2002 dem Bundestag angehört, auf die aktuelle politische Arbeit in Berlin ein. Sie führte aber auch zahlreiche Projekte an, die sie mit ihrer ausgezeichneten Kenntnis über die Probleme und Wünsche der Bürger aus ihrem Wahlkreis in Berlin vertritt. „Wir werden einen engagierten Wahlkampf führen“, so Maria Flachsbarth. Die 74 Delegierten sprachen sich mit 67 Ja-Stimmen in der geheimen Abstimmung für Maria Flachsbarth als ihre Spitzenkandidatin für ein Direktmandat im künftigen Bundestag aus.