Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schuberts Winterreise im Bürgersaal

Gehrden.

Anlässlich des 220. Geburtstages von Franz Schubert und passend zur Jahreszeit ist am Sonntag 19. Februar eine Reise durch den Winter zu erleben. Der Zyklus, bestehend aus 24 Liedern für Singstimme und Klavier, ist eine der bedeutendsten Werke dieser Art und entstand im Jahre 1827, ein Jahr vor dem Tod des Komponisten. Das bekannteste Stück daraus, „Der Lindenbaum„ (Am Brunnen vor dem Tore), ist nach einer Bearbeitung von Friedrich Silcher und vor allem durch die Tradition der bürgerlichen Chöre des 19. Jahrhunderts zu einem deutschen Volkslied geworden. Der "Winterreise" liegt keine wirkliche Handlung zugrunde, sie ist vielmehr eine Kette von Rückblicken und Stimmungen eines Mannes auf seiner ziellosen Reise durch eine Winterlandschaft. Die Texte stammen alle von Wilhelm Müller, einem Dichter der Romantik, der sehr stark von Novalis, Clemens Brentano und Achim von Arnim beeinflusst wurde.

„Die Winterreise“ gilt sowohl technisch als auch interpretatorisch als große Herausforderung für Sänger und Pianisten. Der Bariton Sven Erdmann hat sich intensiv mit diesem Werk auseinander-gesetzt und interpretiert Schuberts Lieder in einer sehr persönlichen Art. Begleitet wird er von dem hannoverschen Pianisten, Organisten, Chorleiter und Komponisten Andreas Schmidt-Adolf. Das Konzert im Bürgersaal des Rathauses findet statt am Sonntag, 19. Februar, um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.